Sonntag, 24. Januar 2016

Erstes Fieber - die Fortsetzung.

Da war ich voll ein bisschen voreilig mit meinem "Erstes Fieber"-Post.

Wir haben heute Sonntag und als ich sagte, dass alles wieder in Ordnung sei, war Dienstag. Tatsächlich war aber noch nichts in Ordnung und wir hatten noch bis Freitag unsere Freude - mit weiterem Fieber, ganz furchtbar schnellen und nervenzehrenden Stimmungswechseln, Durchfall und letztendlich auch einem leichten Ausschlag an Bauch und Hals. Die Temperatur machte große Sprünge - mehrmals. Von Fieber im Abend und in der Nacht über Normaltemperatur am Tag. Hinzu kam, dass anfangs tagsüber eben auch von der Laune her alles beim alten war. Und alle, die schon länger Mama sind oder einfach schon mehr Fiebererfahrung haben, wissen jetzt wahrscheinlich auch schon, was uns hier den Spaß bereitet hat :) Laut Freundinnen und Dr. Google wird es nämlich wohl das Drei-Tage-Fieber gewesen sein.

Beim Arzt war ich nicht mehr mit Minou, weil wir nur zweimal Fieber hatten und ich hätte wohl auch ein drittes noch so mit ihr durchgestanden - alles, was darüber gegangen wäre, hätte ich sicher fachmännisch abchecken lassen. Und auch, wenn die Temperatur richtig arg angestiegen wäre oder Minou einfach einen schlechten Eindruck gemacht hätte, wäre ein Arztbesuch natürlich gleich das erste, woran ich gedacht hätte. Wir haben uns da wieder ganz auf unser Bauchgefühl und das Thermometer verlassen. Wie immer halt ;)

Und der aktuelle Stand ist noch kein Normalzustand - die Stimmung kippt derzeit noch schlagartig bei Minou und es scheinen auch noch Zähne durchzubrechen, aber wir stehen das auch wieder zusammen durch.

Ich muss jetzt mal schlafen gehen - es ist einfach schon zu spät (00:25 Uhr).

Eure



Mittwoch, 20. Januar 2016

All u need is love - und KEKSE!

In nicht einmal mehr einem Monat ist - VALENTINSTAG. Ich mache aus diesem Tag ja grundsätzlich keine große Sache - und ebenso möchte ich auch nicht, dass mein Freund sich dazu genötigt fühlt ... aber dies hier habe ich vor kurzem gesehen und ich fand es so süß, dass ich es unbedingt mit euch teilen möchte:

Preis liegt zwischen 2,70 €-2,90 € pro Keks (Foto: Emmas Hamburg)
Das "Emmas Hamburg" - eine kleine Konditorei-Café-Deli-Location hier in Hamburg im Hofweg - hat sich rechtzeitig zum Valentinstag Kekse zum Verlieben ausgedacht und bietet diese zur direkten Mitnahme im Café als auch per Post-Versand, einfach sowie personalisiert, an.

Ich widme diesen Keksen einen Blogpost, weil sie mal nicht die handelsüblichen roten und rosafarbenen Herzen sind, mit weißer "I love you"-Aufschrift. Sondern, weil es wirklich mal süße, nicht schon abgegriffene Motive zum Thema Liebe und Valentinstag sind. Da komme ich sogar auf den Geschmack, mal was zu diesem Tag zu verschenken. :)

Schaut einfach mal auf die Facebook-Page vom Emmas (habe ich euch oben schon verlinkt) - da gibt es noch ein paar Kekse zu sehen und zudem auch gerade ganz aktuelle Winterzeit-Cakepops.

Ich mache mir derweil einmal Gedanken, wie ich meine Kekse personalisieren lassen kann, um sie dann an die Menschen, die ich liebe zu verschenken :)

P.S. Meinen letzten Valentinstag habe ich übrigens mit einem schönen, zweisamen (fast dreisamen, weil hochschwanger) Frühstück im Emmas verbracht - ich hatte dieses bei einem Gewinnspiel gewonnen und habe damit natürlich gleich meinen Schatz überrascht. Einfach nur Zeit zusammen zu verbringen - das finde ich viel wichtiger und schöner als einen Strauß Blumen oder Schmuck.

Eure


Dienstag, 19. Januar 2016

Erstes Fieber.

Bisher blieben wir da ja immer verschont - fast zwei Jahre lang war Minou fieberfrei. Komplett.

Gestern abend jedoch, pünktlich nachdem ich mich gerade zu einer Mädels-Kino-Runde verabredet hatte, bemerkte Minous Papa, dass sie sich sehr heiß anfühlte. Ich fühlte nach und konnte das nicht verneinen. Es war wirklich auffällig. Klar, dass wir gleich mal einen Check mit dem Fieberthermometer machten. Das gestaltete sich etwas schwierig - drei Messungen, dreimal meckernde und zappelnde Minou, aber letztlich sagte die letzte Messung 38,6 °.

Wie schon erwähnt, war es unsere erste Fieber-Erfahrung, also habe ich schnell mal gegooglet, was am besten zu tun ist. Ganz ruhig natürlich - solange da keine 40 auf der digitalen Anzeige steht, macht mich das nicht nervös. Und das, was ich zum Fieber las, passte dann auch optimal dazu. Schlafen, trinken, kuscheln ... mehr hätte ich auch nicht gemacht.

Minous Papa guckte mich dann noch leicht fragend an - so wollte er hinterfragen, ob Kino trotzdem noch ansteht :) Und ich entschied ziemlich schnell, dass ich das nicht ausfallen lassen wollte. Minou sah ein bisschen müde aus, hatte aber zwischendrin so kleine Spiel- und Quatschmomente. Keine Anzeichen, die mich beunruhigt lieber zu Hause bleiben lassen wollten. Zudem vertraue ich ja auch auf den Papa und da er sowieso arbeitsbedingt wieder früh schlafen gehen musste, wäre sie ja auch gleich wieder da, wo sie hingehörte. :) Und im absoluten Notfall hätte ich mein Telefon an gehabt. Es hieß zwar noch, ich hätte ja gar keinen Empfang im Kino - dort habe ich aber gesehen, dass ich doch welchen hatte ;)

Tja - ich war also im Kino, habe bei "The Revenant" ein wenig abgeschaltet, hin und wieder einen Blick aufs Telefon geworfen und kam letztlich zu meinen schlafenden Herzmenschen nach Hause.

Die Nacht war gut und ruhig und heute morgen war das Mäuschen auch ziemlich schnell wieder wie sonst drauf. Stirn fühlen und wieder zappeliges Temperatur messen mit 37,1 ° bestätigten dann auch das positive Gefühl zum Gesundheitsstand.

Und so war es - das erste Fieber von Minou.

P.S. War es bei euch ähnlich? Wahrscheinlich früher, oder?

Eure


Montag, 18. Januar 2016

2-Kinder-Probe.

Von Samstagabend bis Sonntagnachmittag hatten wir Minous Großcousin zu Besuch und ich habe neben noch mehr Lebendigkeit in unserer beschaulichen Hütte auch die erste Probe aufs Exempel bekommen. :) Einen kleinen, ersten Eindruck in das Leben mit ZWEI Kindern. Und da habe ich, glaube ich, noch eine leichte Probe gehabt, weil T. ein ziemlich pflegeleichtes Kind ist. Natürlich auch schon eine Ecke selbstständiger als Minou, was aber mit ein paar Jahren mehr auf den Lenzen ja auch kein Wunder ist. Zudem ist er - was auch ganz hilfreich war in manchen Situationen - sehr interessiert an Minou und Interaktionen mit ihr.


Wir hatten eine gute Zeit und ich glaube, unserem Gast hat es bei uns auch gut gefallen.

Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht:

- Im Supermarkt das eine Kind kurz verloren, beim Folgen der Stimme eine Flasche Bier aus dem Regal gestoßen und fast ein Schleudertrauma bekommen, weil ich beide Kinder immer im Blick haben wollte und die natürlich wie die Wühlmäuse immer getrennt und an anderer Stelle unterwegs waren :D

- Sonntagmorgen um 05:45 Uhr schon ein waches Kind im Bett, hatte ich auch noch nie ...

- Das andere, das eigene :) schlief ziemlich schlecht und wechselte ca. fünf Mal zwischen Schlaf- und Wohnzimmer hin und her. Papa schlief nämlich im Wohnzimmer, weil er keinen Platz mehr im Bett hatte - hihi. Tja, und letztlich ist unser Mäuschen dann völlig kaputt auf mir eingeschlafen.

- Plötzlich stand da auch jemand in der Küche, der mir - während ich Frühstück bzw. Mittagessen zubereitete - sagte, er habe JETZT Hunger und möchte JETZT was essen ;)

- Mit zwei Kindern auf den Spielplatz zu gehen, war auch mal ganz witzig: Vorher noch gefragt, ob denn der große nicht lieber noch auf die Toilette gehen möchte ... das wurde verneint. Aber nach kurzer Spieleinheit draußen kam dann natürlich "Ich muss mal.", woraufhin ich große Augen machte und mir beide Kiddies schnappte, um schnell wieder zu Hause anzukommen. Dort stellte sich dann heraus, dass der Toilettengang plötzlich nicht mehr benötigt wurde. Hahahahaha! :D

Man kann sich nach so einer kleinen Probe wirklich schon in etwa vorstellen, wie es wird, wenn man einmal Mama von zwei Kindern wird. Wobei es wahrscheinlich etwas geschmeidiger wuselig wird, weil man ja beide Kinder bis ins kleinste Detail kennt und man Step-by-Step einen gemeinsamen Alltag aufbauen wird ... aber ja, es wird sicher auch so wie oben angerissen :)

Mal gucken - wir haben ja noch Zeit und noch ein paar andere Punkte auf der Liste.

Eure









Freitag, 15. Januar 2016

Glas der Erinnerungen {DIY}

Passend zu meinem Post zum Thema "Rückblicke" heute mal wieder ein kleines DIY.

Beim Schreiben meines Jahresrückblicks ist es mir nämlich ein wenig schwer gefallen, mich zu erinnern, was uns 2015 bewegt hat. Nun hab ich aber bei meinen alltäglichen Blog-Besuchen eine hübsche Art gefunden, diese Momente zu sammeln und so am Ende eines Jahres alle noch einmal durchzugehen und Revue passieren zu lassen.

"Jar of memories", "Glas der Erinnerungen" ... manche nennen es auch nur "Glas der Glücksmomente" (so z.B. gesehen auf Tollablog -> http://www.tollabea.de/das-tolla-gluecksglas/.). Dahinter verbirgt sich ein Einweckglas oder anderes Behältnis der eigenen Wahl, in das man immer, wenn man etwas Besonderes erlebt hat, einen entsprechenden Zettel mit Vermerk oder einen dazugehörigen Gegenstand legt und diese Momente bis zum Ende des Jahres sammelt.

Das möchte ich dieses Jahr auch unbedingt tun und deswegen habe ich mir gleich ein Glas gestaltet, dass zukünftig meine bzw. unsere besonderen Momente aufbewahrt:


Ich hatte noch ein größeres Glas über, das ich vor einiger Zeit bei H&M gekauft hatte. Es hat die schöne Gravur "Precious Things" und ich habe diesen Schriftzug noch durch ein "& memories" ergänzt, um den Inhalt des Glases korrekt wieder zu geben.


Zur Freude unserer Familie mütterlicherseits, haben wir uns vor ein paar Tagen um ein weiteres Familienmitglied vergrößert ... und genau das ist so ein Moment, der in dieses tolle Glas wandert.


Allerdings: Ich möchte es nicht allein auf schöne Momente beschränken. Auch, wenn etwas mal nicht so schön ist, ist es doch auch Teil unseres Lebens und auf irgendeine Weise wichtig. Insofern halten wir auch diese Ereignisse fest, hoffen aber, dass sie lange, lange auf sich warten lassen oder bestenfalls nicht eintreten. Wir haben es nicht in der Hand, wir können nur warten.

Und am Ende des Jahres schaue ich zusammen mit euch in unser Erinnerungs-Glas und habe einen lückenlosen Rückblick 2016 für euch.

P.S. Wäre das auch was für euch? Oder habt ihr das evtl. sogar schon gemacht? So neu ist die Idee ja nicht, denke ich ;)

Liebe Grüße.

Eure





Donnerstag, 14. Januar 2016

Kita // Update.

Jetzt können wir das Thema langsam besser greifen.

Drei Wartelisten.

Von einer haben wir uns heute streichen lassen, weil uns bis April definitiv kein Platz angeboten werden kann (schade, denn das war eigentlich unser absoluter Favorit - aber so läuft das halt manchmal).

Auf die zweite mag ich jetzt, ehrlich gesagt, nicht weiter warten. Die habe ich einige Male angerufen und jetzt eben vor ein paar Tagen erst wieder, und die konnten uns noch immer keine Tendenz oder Info geben. Ich möchte schließlich langsam planen, meinen Arbeitgeber mit handfesteren Infos versorgen und mich auch schon gefühlstechnisch bestens vorbereiten ;)

So - bleibt nur noch eine Kita. Und die haben uns zum Glück schon im November einen Platz für April zugesagt. Besichtigt hatten wir diese Kita dann Anfang Dezember und sie konnte überzeugen. Leider war zu dem Zeitpunkt die Leitung erkrankt, aber wir bekamen die Möglichkeit, sie am vergangenen Montag auch noch persönlich kennenzulernen. Und da mir ihr Umgang mit Minou wirklich gut gefiel, bin ich inzwischen auch mit dieser Kita "best friend" und kann mich von meiner eigentlichen Nummer 1 lösen und mein Herz für diese hier öffnen ;) Hihi - ihr wisst, was ich meine ...

Jetzt bin ich natürlich voller Tatendrang. Hab direkt eine E-Mail mit den News an meinen Vorgesetzten geschrieben und mir hier schonmal den Link aufgerufen, der mich zum Antrag für den Kita-Gutschein bringt ...

Dazu würde ich euch natürlich auch gern noch etwas erzählen ... aber ganz ehrlich? Es ist 00:36 Uhr und ich bin jetzt allein schon zum Lesen der Link-Inhalte zu müde :D

Also speichere ich mir den Link erstmal (ist ja nicht so, dass er nicht einfach zu ergooglen wäre - hihi), kümmere mich morgen um den Antrag und halte alle interessanten Details aus dieser Aktion in einem anderen Blogpost für euch fest.

Und damit sage ich jetzt: GUTE NACHT und süße Träume :*

Eure


Dienstag, 5. Januar 2016

Sentimentaler Moment ...

... denn vorhin beim Betten machen, als die kleine Maus natürlich wieder den Wind der ausgeschüttelten Decke genoss und auf die hübsch gefalteten Decken krabbelt, wurde mir bewusst, dass wir so eine Zeit wie jetzt wohl nur noch drei Monate haben werden.

Dann wird die Eingewöhnung in die Kita starten - vorausgesetzt, die dritte Kita, die wir noch abtelefonieren müssen, hat auch keinen früheren Platz für uns.

Tja, und dann sind die zwei Jahre Elternzeit vorbei. Wer hatte das gedacht? Ich hatte mich bewusst für zwei Jahre entschieden, weil ich so viel Zeit wie möglich mit Minou teilen und genießen wollte. Und doch ist auch diese Zeit soooo schnell vorüber gegangen.

Hach jaaaaa ... drei Monate noch ... drei Monate zum lange ausschlafen, zum herumtoben im Bett vor dem Aufstehen, zum Spazieren gehen am Vormittag, wenn alles noch so schön leer draußen ist, weil der Großteil am arbeiten ist. Drei Monate, in denen man noch gut Besuche bei Familienmitgliedern abstatten kann, wenn sie mal freie Tage haben, drei Monate, in denen ich Minous Sprachschatz noch mit frechen Worten füllen kann, bevor das Hauptaugenmerk auf normalen, ernsteren Themen liegen wird (was nicht heißt, dass die Kita keinen Spaß für sie bereit halten wird ;). Wir können noch drei Monate lang den Wocheneinkauf zusammen machen und auch das vormittags, weil da einfach noch das größere Gemüse-, Brot-, Fleisch- und Fisch-Angebot vorhanden ist - ich liebe das!

Einfach noch drei Monate, in denen ich diesen kleinen Wuschelkopf rund um die Uhr um mich herum habe ... am Bein klebend, neben mir auf der Couch sitzend, im Kinderwagen beim Spaziergang.

Die werden wir weiter sehr genießen - und dann ... dann beginnt ein anderer Lebensabschnitt für uns.

Eure


Montag, 4. Januar 2016

Rückblick 2015

Hallo auf meinem Blog. Den Blog, den ich in gewisserweise auch als mein Online-Tagebuch nutze.

Und gerade jetzt, wo wir an dem Punkt sind, an dem wir ganz frisch das neue Jahr anzählen, nehme ich ganz viele BestOfs bei Instagram und auf anderen Blogs war und denke mir "Wie war eigentlich mein 2015"?

Also schauen wir mal zusammen auf meine Highlights und natürlich auch auf die Tiefpunkte des Jahres - denn seien wir mal ehrlich, es gibt immer die zwei Seiten der Medaille:

Krankheit und Abschied
Unser Jahr fing leider nicht gut an. Minous eine Oma wurde schon im letzten Jahr wieder schwer krank und obwohl wir alle die Hoffnung nicht aufgaben, haben wir sie leider im Februar an die Krankheit verloren. Damals sagten wir eher "Sie hat nicht verloren, denn sie hat gelebt." Heute fühlt es sich aber eben doch immer viel mehr als Verlust an, weil wir so viele tolle Momente nicht mit ihr teilen können. Das ist immernoch sehr schwer, auch wenn sich der Todestag langsam jährt. Es wird sich auch eine gewisse Zeit noch weiter so anfühlen, aber wir werden es meistern. Und wir werden darauf achten, dass wir die Zeit mit der restlichen Familie so gut und viel wie möglich nutzen - weil wir eben nie wissen, wie viel Zeit uns noch bleibt.

Minous Meilensteine
Gerade Anfang 2015 tat sich bei Minou entwicklungstechnisch richtig viel. Aus dem Krabbeln wurde ganz schnell das Stehen ... wir feierten ihr 1. Jahr (aufgrund des ganz frischen Trauerfalls in ganz kleiner Runde) und ein paar Monate später, im Sommer, fing sie auch schon das Laufen an. Und sie brabbelte unglaublich viel und hat sich bis heute in ganz gutes Repertoire an Worten und ein paar Wort-Kombinationen aufgebaut.

Alte Bekannte
Ein totales Highlight waren auch unsere Freunde Joy & Sascha. Wir hatten eine ganze Zeit lang nur sporadischen Kontakt, wollten uns immer treffen, haben es aber nie hinbekommen. Als Minou aber geboren wurde, überraschten sie uns plötzlich mit einem Päckchen, mit dem sie Minou in der Welt begrüßten. Ganz zauberhafte Stoff-Flügelchen, von denen ich heute noch begeistert bin. Und es kam so unerwartet, dass ich wirklich hin und weg war.

Und sie schafften es, diesen Moment zu wiederholen! Mit der Einladung zu ihrer Hochzeit im Sommer - die wir übrigens sehr gern (wenn auch leider zu kurz) wahrgenommen haben. :*


Familien-Kurzurlaub
Endlich hatten wir es mal wieder geschafft, ein bisschen wegzufahren und abzuschalten. Gerade nach der Anfangszeit als Neu-Eltern war das auch mal wieder schön. Und weil wir es da so toll fanden, haben wir uns direkt wieder für SPO - besser bekannt als Sankt Peter Ording - entschieden. Für das gleiche Hotel, dass wir ehemals gebucht hatten. Aber diesmal mit Hundezimmer - sprich: einem teppichlosen Zimmer, in dem auch unsere alte Dame mit übernachten durfte. Wir haben uns gedacht, dass sie auf ihre alten Tage auch gern mal das Meer schnuppern und bebaden sollte und es war wirklich eine tolle Zeit. Ich erinnere mich auch, dass wir wirklich gutes Wetter hatten, obwohl noch kein Sommer war.


Sommer
Er war vielleicht nicht der allerbeste, aber er war gut ... zumindest so gut, dass ich mich daran erinnere, viele Tage wirklich STUNDENLANG mit Minou und Hund im Stadtpark gewesen zu sein. Mal nur wir drei, mal mit anderen Mamas und Kids und mal mit dem Papa. Mit Lunchbag und großer Picknick-Decke - es war sooooo schön und ich freue mich darauf, dass in abgespeckter Form wieder machen zu können.


Hamburger Meile-Engel
Die Geschichte ist zu lang, um sie hier reinzupacken - deshalb nur die Kurzfassung: eine völlig fremde Frau hat mir 20 € in einer völlig verpeilten und gestressten Situation gegeben und wollte das Geld nicht zurück. Sie wollte nur, dass ich mich wieder beruhige und für meine Tochter wieder lächeln kann (und weil es so kryptisch wirkt jetzt, überlege ich, die Story doch mal an anderer Stelle separat zu veröffentlichen ;).

Neue Kontakte
Ich bin eigentlich ja eher zurückhaltend und finde es eher schwierig, neue Kontakte zu knüpfen. Dieses Jahr ging das aber anscheinend leichter :) Ich habe eine superliebe Mama beim Stoffwindeln-Verkauf über ebay kleinanzeigen kennengelernt und treffe mich öfter mal mit ihr und ihrem Töchterchen. Auch der Papa war schon einige Male dabei. Leider ist es, wie bei vielen Kontakten, jetzt so, dass bei denen die Eingewöhnung in die Kita begann und es nun schwieriger ist, sich zu treffen. Aber das kriegen wir schon noch hin ;)

Außerdem sind wir mit einer kleinen Familie aus Palästina in Kontakt, die ich dank einer Spenden-Übergabe kennenlernen durfte. Sie sind gerade gut ein Jahr in Deutschland, sprechen schon richtig gut deutsch und wollen hier anknüpfen an ihr bisheriges Leben und sich was aufbauen. Mir war es wichtig, nicht nur über "Flüchtlinge" zu philosophieren, sondern die Menschen kennenzulernen! Über einen persönlichen Kontakt. Und ich kann das nur weiterempfehlen. Gegen "Freunde gewinnen" kann man doch nichts einwenden, oder? :)

Ja, und das neue Jahr hält hoffentlich weitere neue Kontakte bereit - wenn wir dann endlich auch mit Kita und Job wieder dabei sind.

Und es gibt auch schon ein paar Highlights, auf die wir uns freuen dürfen ...

Alles andere steht in den Sternen und müssen wir auf uns zukommen lassen.

Und damit verabschiede ich mich jetzt in die Nacht.

Eure










Freitag, 1. Januar 2016

Weihnachts-Überbleibsel.

Bei uns ist es so: Der Tannenbaum steht eigentlich immer noch bis ca. eine Woche nach Jahreswechsel ... wenn er weg kommt, fange ich auch immer an, die restliche Deko wieder in die Weihnachts-Kellerkartons zu verbannen und dann ist endgültig Schluss mit Geglitzer und Gefunkel.

Dieses Jahr haben wir aber noch einen zusätzlichen Überbleibsel aus der Weihnachts-Zeit.


Anfang Dezember bekamen wir ein überwältigendes Paket von Fruchtbar zugeschickt - darin enthalten eine Vielzahl an Fruchtquetschies, Riegeln und Knusper-Snacks, zwei tolle Taschen aus dem hauseigenen Upcycling-Projekt und! Einen Adventskalender für Minou. 24 kleine braune Tütchen, gefüllt mit leckeren, fruchtigen Überraschungen.




Wir haben uns riesig gefreut und doch muss ich zugeben, dass ich Minou nicht wirklich jeden Tag einen Fruchtquetschie geben wollte. Die waren nämlich größtenteils in dem Kalender enthalten.

Anfangs habe ich es noch so gemacht, dass Minou mal eine Tüte haben durfte und dann wiederum habe ich die gleich in die Süßigkeiten-Schublade geschummelt. Das hat sie meistens gar nicht richtig mitbekommen. Später allerdings haben wir einfach ein paar "Türchen" ausgelassen und so kommt es, dass jetzt immernoch sechs Adventskalender-Tüten an der Tür hängen. Die wurden jetzt von mir runtergenommen und Minou darf die Tüten noch öffnen, eine Kleinigkeit naschen und der Rest kommt ... ihr wisst schon wohin :)

Die Idee an sich ist ja wirklich toll - anstelle von massenweise Schokolade kann man gern auch mal was fruchtiges in den Adventskalender packen. Aber gleich 24 Tage und dann auch noch mit nicht einmal zwei Jahren, ist das doch auch immernoch ziemlich viel Süßkram.

Zum Glück sind die Produkte aber länger haltbar, so haben wir dann noch eine Weile Snacks für unterwegs und zwischendrin zur Hand. Und der Vorrat ist wirklich groß! Ich hatte ja anfangs erwähnt, dass wir nicht nur den Kalender zugeschickt bekommen haben.

Es gab wirklich einen riesigen Berg an Produkten - davon kann ich eine ganze Menge ganz gut weitergeben und habe dafür drei Gewinnspiele eingeplant. Eines ist bereits online bei Instagram (Gewinnspiel-Link) und zwei weitere Folgen auf anderen Plattformen, damit möglichst viele mitmachen können :)


Das aktuelle Gewinnspiel beinhaltet übrigens auch eine richtig tolle Tasche, die aus "alten" Fruchtquetschie-Tüten gefertigt wurde. Dabei handelt es sich um eine Frühstückstasche, in der man sehr gut Pausenbrot und Obst etc. verstauen und mitgeben kann. Ich finde die Möglichkeit richtig gut, dass man die Tüten weiter verarbeitet und wirklich stabile Taschen aus ihnen fertig. Zudem werden mit dieser schönen Aufgabe Menschen aus Behindertenwerkstätten gefördert, die ihre Arbeit gewissenhaft und mit gutem handwerklichen Geschick ausüben (das sieht man an der Verarbeitung ;). Ich kann mir vorstellen, dass sie viel Freude daran haben (auch wenn ich nicht direkt vor Ort bin). Eine gute Sache, die ich unbedingt auch mal unterstützen möchte. Deswegen sammeln wir gerade auch fleißig Beutelchen ... blöderweise habe ich aber bereits einige Deckel weggeschmissen und ich muss jetzt mal herausfinden, ob das die dazugehörigen Tüten unbrauchbar macht :/

Na ja, mal sehen. Das muss ich mal nach dem Jahreswechsel klären. Bis dahin kann ich mich mit dem Eintüten von Weihnachten beschäftigen und euch viel Spaß beim Mitmachen am Gewinnspiel wünschen. Ich freue mich, wenn ihr zahlreich mitmacht. Das ist ein wirklich schönes Paket für eure kleinen Naschkatzen :)

Bis dahin!

Eure








 
Images by Freepik