Freitag, 31. Juli 2015

{Liebling des Monats} Juni

Es ist wieder ein Monat geschafft und der nächste endet auch schon fast ... wird also ganz dringend wieder Zeit für einen Favoriten!

Dieses Mal ist es definitiv unsere neue Spieluhr von Cloud b.!

Ihr kennt das bestimmt: es ist Abend und für euer Mini-Menschlein ist Schlafenszeit angesagt. Tägliche Schlafen-Geh-Routine ist angesagt, es geht ins Bett und die Spieluhr wird aufgezogen. Sie spielt gefühlt 60 Sekunden und endet. Und neeeein, das Kind ist noch nicht eingeschlafen. Also - ratsch! Nochmal aufgezogen und für weitere 60 Sekunden Einschlaf-Musik eingeschaltet ... das geht noch ein paar Mal im Wechsel so und im blödesten Fall schlägt der Einschlaf-Kandidat beim Musik-aufzieh-RATSCH immer wieder die Augen auf :(

Mich hat das furchtbar genervt. Wir hatten zwei Spieluhren im Einsatz, die uns geschenkt wurden, nachdem Minou geboren wurde. Und es war auch nicht weiter etwas an ihnen auszusetzen. Sie sahen süß aus, spielten schöne Musik - aber: sie liefen einfach zuuuuu kurz.

Durch einen Spontan-Bummel bei tk maxx stieß ich vor einiger Zeit aber auf diesen kleinen Kandidaten:


Bereits dem Testen im Laden fiel mir die Dauer der Musik-Spielzeit auf. Keine Frage also, dass ich sie kaufen musste. Sie war reduziert .,, von weiß-ich-nicht-mehr auf 9,99 €. Und sie sah so süß aus! Ich hatte zwar vorher noch eine Schildkröte in der Hand, aber als ich den Marienkäfer sah, war es um ich geschehen ;)

Zu Hause angekommen wurde sie natürlich auch gleich ins Schlafritual eingebaut. Und es waaaar soooo herrlich! Kein RATSCH ... einfach nur Musik, die spielt und spielt und spielt.

Sie ist bis heute immer im Einsatz und wird es auch weiterhin sein. Allerdings muss ich sagen: die Uhr hat mehrere Lautstärke-Optionen. Diese wählt man durch mehrmaliges Drücken des An-Knopfes aus - mit jedem Drücken wird sie eine Stufe lauter. Und das ORDENTLICH. Und das ist uns einfach zu laut, Wir bleiben grundsätzlich auf der leisesten Stufe. Die ist nämlich auch schon lauter als unsere bisherigen Spieluhren, aber Minou schläft richtig gut bei "lauter" Musik ein :)


Siebenmal kann man den An-Knopf drücken. Die Uhr wird lauter und lauter. Und mit dem siebten Drücker schaltet man sie vorzeitig aus. Ansonsten würde sie 45 Minuten laufen. Das haben wir auch schon ein paar Mal in Anspruch genommen haben, aber meistens machen wir die Musik vorzeitig aus ... und da wünschte ich mir hin und wieder, es gäbe einen separaten Knopf zum Ausschalten. Und damit meine ich nicht den On-Off-Knopf, den es auch am Batterie-Gehäuse gibt, um die Spieluhr komplett auszuschalten.

Aber hey - das ist das geringste Problem ;) Sie spielt so schön lange Musik und Minou schläft dabei gut ein (meistens ^^).

Im Juni war meine Investition in diesen plüschigen Helfer also ideal. Wenn mich mal jemand nach Spieluhren fragt, werde ich definitiv diese empfehlen. Es gibt ja, glaube ich, auch welche, die auch noch Licht-Bilder an die Decke werfen ... aber sowas haben wir bisher einfach nicht gebraucht. Wir haben nämlich noch ein separates kleines Nachtlicht.

So - und jetzt mache ich mir mal Gedanken über meinen Juli-Favoriten :)

P.S. Nachträglich habe ich noch gelesen, dass diese Spieluhr eine "Lullaby to go"-Spieluhr ist. Ganz praktisch für den Fall, dass ihr online auf der Suche nach ihr seid :)

Viele liebe Grüße!

Eure










Mittwoch, 29. Juli 2015

Wir testen ... [XL Brownie von Bahlsen]

Nach vielen, vielen interessant klingenden Produkttest-Objekten und -Projekten und leider erfolglosen Bewerbungen habe ich jetzt endlich mal wieder bei einem Produkttest von Empfehlerin.de einen Platz ergattern dürfen ... und dann auch noch einen so leckeren und süßen! :)

Groß gebacken, schokoladig und süß - der XL-Brownie von Bahlsen. 

Letzten Montag klingelte der Paketbote und brachte die süße Versuchung. Nach Öffnen des Kartons lächelten mich drei Brownie-Pakete und ein hübsches Goodie an.


Und jaaaa ... ich gebe zu! Wir haben sofort von dem Gebäck gekostet, dass schon so gut durch die Verpackung duftete. :) Und auch für andere Zwecke (To Go, Freundin zu Besuch etc.) habe ich schon Brownie genascht. Ich muss mich jetzt aber mal zurück halten. Wir haben nämlich nur noch eine Packung und die Testphase hat eigentlich gerade mal begonnen und es gibt noch ein paar Aktionen, an denen ich gern teilnehmen möchte und für die definitiv noch was schokoladiges gebraucht wird - hihi.

Also, schaut doch einfach mal auf dem Produkttest-Blog vorbei - hier berichten alle Projektteilnehmer von ihren Geschmacks-Erfahrungen mit den Brownies und dort könnt ihr dann auch noch verfolgen, was letztendlich noch die Aktionen unter uns Testern gewesen sind :)

Wenn Ihr übrigens auch Lust auf Produkttests habt, abonniert den Newsletter von Empfehlerin.de oder folgt Ihnen auf Facebook und bewerbt euch einfach, wenn euch etwas gefällt und ihr Zeit und Lust für den Test habt. Natürlich gibt es hin und wieder Absagen, aber bleibt dran. Irgendwann kommt ihr auf jeden Fall dran :)

So, ich rieche dann erstmal noch am letzten Brownie, um den Jieper zu stillen ;)

Viele schokoladige Grüße!

Eure




Montag, 27. Juli 2015

Abstill-Tipp mit Augenzwinkern (- so lief es bei uns ...)

Was habe ich mir für Gedanken gemacht!? Nach fast einem Jahr stillen, stand das Thema "Abstillen" immer mal wieder im Raum. Ich hatte nicht mehr voll gestillt und war gedanklich auch schon langsam soweit, auch die letzten Einheiten endlich abhaken zu können. Minou war größtenteils auch eher interessiert an dem, was wir so essen - da merkte man also auch schon eine Art Abnabelung. Nur in der Nacht, hatte ich das Gefühl, brauchte sie noch 1-2 mal ein kleines Milch-Portiönchen. Vielleicht aber auch einfach nur die Nähe zum Wiedereinschlafen :) Ganz genau weiß Mama das ja auch nicht immer ...

Wie dem auch sei ... ich bin noch nicht alt und habe noch Lust, was zu unternehmen und Spaß zu haben, der nicht mit innerhalb der Familie stattfindet. Und! Ich habe einen Haufen gutaussehender, verrückter Cousinen und Tanten um mich herum, die gern mal in der Runde am Wochenende auf was zu Trinken und/oder Essen ausgehen und den Abend dann tanzend irgendwo ausklingen lassen.

Ich wurde nach einer gewissen Zeit Mama-Dasein auch hin und wieder mal gefragt und tastete mich vorsichtig an das "Ausgehen" zu wirklich später Stunde heran. Anfangs plante ich sowas noch so, dass ich zur nächsten möglichen Milch-Anfrage von Minou wieder zu Hause bin. Später stand für den Papa eine Flasche mit abgepumpter Milch bereit ... Hierzu muss ich aber auch erwähnen, dass diese Abende für den Papa ziemlich voll von weinendem und Flasche-verweigerndem Kind waren. De facto bekam ich also zeitnah Nachrichten und wusste, der Abend ist erstmal vorbei für mich. Witzigerweise schliefen beide meistens, wenn ich nach Hause kam ;)


Na ja - es verging wieder etwas Zeit und es kam, wie es kommen musste - hehe. Eine coole Party stand an und ich wurde mit eingeladen. Ich musste nicht lange überlegen, zuzusagen, weil Minou und ich inzwischen die Nacht-Milch auf 1-mal reduziert hatten und ich damit rechnete, erst im frühen Morgen wieder gebraucht zu werden ;)

Also, aufgebrezelt und mit den Mädels los gezogen. Ab Richtung Fischmarkt zur Pandora-Style-Night! Schöne Menschen, noch schönerer Schmuck, Fingerfood und Drinks und richtig gute Musik! Sechs Stunden einfach nur mal wieder Frau und nicht Mama sein ... ein wenig Abschalten und tanzen, tanzen, tanzen.

Huch - und ja, ein, zwei Drinks mit Alkohol - hupsi. Da lag ich dann zu Hause, als ich gegen 5 dort ankam, mit dem Dilemma. Ich hatte vor Augen, dass Minou in ca. einer Stunde ggf. nach Milch verlangt UND das meine Milch nicht einwandfrei ist. Ich rechnete ... aber ein kompletter Abbau des Alkohols wäre nicht möglich gewesen. Also dachte ich mir, ich bereite eine Flasche mit richtiger Milch vor - das würde ihr sicher auch schmecken - und legte mich aufs Sofa ... und ... zzz zzz zzz.

Gegen 6 oder so, weckte mich mein Freund wieder auf. Ich lag da so ohne Decke und alles auf der Couch ... er holte mich rüber ins Schlafzimmer (natürlich habe ich mich vorher noch entsprechend bettfertig gemacht :D) und ich schlief noch ein paar Stunden. Ich glaube, es waren nur noch drei - dann konnte ich nicht mehr. Ich hatte doch als Mama Verantwortung und wollte die nicht so verschlafen.

Und Minou war kurz vorher auch wach geworden - und huch! Da war doch was. Oder auch nicht. ;)

Sie war gar nicht mehr aufgewacht und nach Milch verlangt. Ganz unverhofft. Und es kam noch besser: seitdem hat es sich komplett erledigt. Es kam keine Nacht mehr, die von einer oder zwei Milchpausen unterbrochen wurde. Es war einfach vorbei. Ganz plötzlich abgestillt. So einfach hatte ich es mir natürlich auch nicht vorgestellt :) Aber wenn mich jetzt immer mal jemand nach einem Abstill-Tipp fragt, sage ich "Gehe mit deinen Mädels Party machen!" - natürlich mit einem Augenzwinkern, hihi. Aber vielleicht ist es ein guter Rat, das ganze so entspannt wie möglich anzugehen. Ich habe da ja auch keinen großen Druck gemacht und kann jetzt auf ein ganz sanftes Ende zurück blicken.

Aber wie war es bei euch? Habt ihr schon das "Abstillen" durch und ein paar Tipps unter Mamis? Ab in die Kommentare damit.

Liebe Grüße!

Eure



Dienstag, 7. Juli 2015

Wie??? Sie läuft noch nicht!?

Fast 16 Monate und sie holt uns immer wieder ein. Und neeeein, hier ist nicht die Rede von Minou, sondern von DER Frage:

Läuft sie schon? 

Und nein. Die Frage an sich ist kein Problem. Unsere Mitmenschen sind halt an der Entwicklung von Minou interessiert - Schritt für Schritt (um da auch sprachlich beim Thema zu bleiben - hihi). Das ist auch vollkommen in Ordnung. Wir teilen gern jeden kleinen Meilenstein, der bisher auf dem Lebensweg der kleinen Rabaukin gelegt wurde.
Wirklich blöd wird es nur dann, wenn man die Frage mit NEIN beantwortet (weil es ja bisher einfach Fakt ist) und man dann sowas hört wie "Waaas? Wie alt ist sie gleich noch? Oh." "Nein? Sie ist doch aber schon soundso alt ... der und die können aber schon." oder noch besser: "Warum nicht?" Und bei dem letzten Beispiel - das ist mir wirklich zu Ohren gekommen - war ich zum einen leicht genervt und zum anderen musste ich auch innerlich lachen. Ich meine, was ist das für eine Frage? Ich habe damals auch geantwortet, dass sich wohl jedes Kind anders entwickelt und es vielleicht daran liegen könnte (mit einem Grinsen natürlich) - mir fiel aber später ein, dass "Weil ich es ihr verbiete." noch besser gewesen wäre :D Im Ernst jetzt. Sowas kann man doch nicht fragen, oder? Vor allem, weil die meisten, die diese Kommentare abgeben, selbst schon Eltern sind ... da will ich auch mal eine Lanze für alle Kinderlosen brechen, denn nicht nur die kommen mit "guten Ratschlägen" und "blöden Fragen" ;) Nein, oft sind es eben auch die Eltern selbst. Wahrscheinlich auch einfach deshalb, weil man von den eigenen Kindern ausgeht und das als eigene-Erfahrungen-Maßstab immer im Kopf hat. Das ist ja auch ok - sofern man es als "Zweitmeinung" kundtut und nicht versucht, anderen Elten dies und das als Optimum aufzudrücken ...

Aber egal, wer und wie. Ich finde diese Vergleiche generell blöd. Also, klar ... wenn ich irgendwo mitkriege, dass ein acht Monate altes Kind schon mit Lauflernwagen durch die Gegend läuft, staune ich nicht schlecht. Aber ich gebe dann einfach nur ein "Super." als Statement ab und damit hat sich das für mich. Ich fange nicht an, auszuklabüstern, warum Minou mit 16 Monaten noch nicht läuft ... warum auch? Was bringt es mir? Ich kann mit ihr vielleicht spielerisch bestimmte Sachen langsam angehen, kann aber nicht beeinflussen, wann sie sich im Kopf dazu entscheidet, damit selbst auch mal zu starten. Das denke ich zumindest. Und ich handhabe es auch so ... ganz entspannt halt. Alles andere wäre mir zu "fordernd". Wir haben im Leben schon genug Druck in Puncto Leistung und Zeit. Alles muss immer schnell gehen. Und wenn man mal nach den Entwicklungen der kleinen Mitmenschen und eben den Nachfragen aller Interessierten geht, dann hat man manchmal das Gefühl, Leistungsdruck wird schon in diesem zarten Alter antrainiert. Sicher ganz unbewusst, aber ein gewisser Druck entsteht einfach ... auch wenn es eher die Eltern erreicht, aber es gibt ja auch da einige, die das dann an die kleinen weitergeben, weil sie meinen, es sei alles in Verzug :/

Nein. Wir lassen das nicht an uns und Minou ran - sie macht schon alles, was sie möchte ... wie sie es möchte und vor allem: WANN sie es möchte.

Und genauso soll es jedes andere Kind machen. Also, ich erwarte da nichts und hinterfrage auch nichts komisch. 


Wir sind damit bisher auch sehr gut gefahren und inzwischen ist es auch so, dass Minou jetzt auch ohne Meckern an einer Hand mit uns läuft und vor kurzem hat sie auch schon ein paar kleine Strecken ganz allein gemeistert. Das passiert aber meistens nur dann, wenn es um sie herum wirklich nichts mehr zum festhalten gibt und sie einfach die nächste Festhalte-Möglichkeit erreichen möchte. Ansonsten sucht sie ganz schnell noch Halt irgendwo oder krabbelt halt - das geht immernoch am schnellsten :)

Also ... jeder nach seiner Facon :D

Übrigens: ich sitze hier zum Schreiben auf dem Balkon ... IN DER SONNE! Es ist soooo herrlich. Ok, mal abgesehen von der freakigen Wespe, die vorhin meinte, mir meine Sonnenzeit madig machen zu müssen. Jetzt habe ich aber von bunter Kleidung auf weiß gewechselt und Kaffeepulver angezündet und ich habe tatsächlich meine Ruhe (vielen Dank an den Tippgeber über Google ;).

Viele sonnige Grüße!

Eure

Freitag, 3. Juli 2015

Arbeitsluft schnuppern {Mama-Auszeit}

Jaaa - ihr lest richtig. Ich habe zwar noch Elternzeit bis Mai nächsten Jahres, aber heute kam ich tatsächlich mal wieder an meine alte Wirkungsstätte, die meinen Alltag vor Minou füllte :)

Schon damals rappelte es ordentlich dort, was die Auftragslage angeht ... und es sieht immernoch ganz ordentlich aus. Und heute brauchte mein altes Team ausnahmsweise mal ein klein wenig Support und da dachte man direkt an mich.

Heute morgen um 08:00 Uhr war Arbeitsbeginn. Total komisch so früh wieder irgendwo sein zu müssen - ich habe natürlich nicht geschafft, mir ein Frühstück zu machen :D

Natürlich war es auch ein komisches Gefühl mal nicht die Mama-To-Do-Liste auf dem Plan zu haben, sondern Büroarbeit. Aber ich war ziemlich schnell drin. Kaum Gedanken an Mäusi (ich wusste sie ja bei Papa zu Hause in besten Händen) und auch recht schnell wieder in der alten Arbeitsweise. Da habe ich selbst auch ein wenig gestaunt.

Anzeigen Korrektur lesen, Mediadaten durchforsten, Kostenvoranschläge zusammen schreiben und zwischendrin kleine Pläuschchen mit den alten Kolleginnen und Kollegen. Herrlich war's! Wirklich! Es war echt erfrischend irgendwie.

Um 11:00 Uhr war aber auch schon wieder Schluss und ich habe den Papa abgelöst, der dann direkt zur Arbeit musste. Minou schlief bereits ihren frühen Mittagsschlaf (und jetzt gerade immernoch - deswegen komme ich bloß zum Schreiben ;) und ich hab' direkt wieder mit der Mama-To-do-Liste weitergemacht.

Aber hey - am Montag darf ich nochmal ins Büro und darauf freue ich mich auch schon.

Logischerweise freue ich mich aber auch, dass meine süße Zaubermaus und ich noch absolute Quality time bis nächstes Jahr haben und erst dann die Work-Life-Geschichte mit Kind losgeht. Wir genießen das also erstmal noch und bleiben ganz entspannt - denn jetzt weiß ich auf jeden Fall, dass ich richtig gut wieder starten kann.

So. Die Küche wartet :D

Liebe Grüße!

Eure


 
Images by Freepik