Montag, 30. Mai 2016

Secondhand-Einkauf mit Makel.

Flohmarkt, Weitergabe in der Familie oder auch Online-Tauschbörsen bzw. Kleiderbörsen ... was vor einigen Jahren noch kritisch beäugt wurde, wird heute inzwischen gern genutzt - Secondhand. Und ich zähle mich gern mit zu den Leuten, die Secondhand nutzen. Es gibt so viele gute Kleidungsstücke, die für die Altkleidersammlung viel zu schade sind und die gern noch ein paar Generationen weiter getragen werden können. Das habe ich für mich persönlich so gehandhabt und gerade auch für Minou. 

Die meiste Kleidung von Minou stammt wirklich aus der Familie (alles, was noch gut war und was ihre Cousins und Cousinen getragen haben, wurde liebevoll an uns weitergereicht - und wird es auch immernoch) und vom Flohmarkt. Hin und wieder kaufe ich dann natürlich auch gern mal etwas Neues, weil es in den Shops ja ständig hübsche Kollektionen gibt, aus denen ich unbedingt mal etwas für uns mitnehmen muss ... logo. 

Gerade aber jetzt, wo Minou ja in die Kita geht, merke ich schon, dass wir einfach mehr Kleidung brauchen, wo gern mal Essen drauf klecksen oder womit man gut im Außenbereich spielen kann, ohne dass einem der "Verlust" der z. B. weißen Leggings oder des Pullis mit hübschem Spitzenaufdruck weh tut - und bei manchen Teilen, wenn die Schoki oder andere schwierige Flecken abbekommen und ich es zu spät behandle, geht es mir tatsächlich mal so ... 

Ich war also wieder online unterwegs (Flohmarkt war gerade keiner) und bin auf Kirondo gestoßen. Anfangs habe ich wirklich auch nur für Minou gesucht, fand vieles aber - im Gegensatz zu einem Einkauf auf einem Flohmarkt - zu teuer. Generell ist es nicht teuer an sich, aber für meinen Geschmack empfand ich es so. Und so kam es, dass ich nur ein Shirt für Minou in den Warenkorb packte. Dann entdeckte ich, dass Kirondo auch Kleidung für die Großen anbietet und da habe ich dann für mich auch recht schnell aus dem großen Angebot drei Teile herausgepickt, die verhältnismäßig dann auch wirklich günstig waren. Glücklicherweise ist ein Produkt gute 15 Minuten für dich reserviert, sobald du es in den Warenkorb gelegt hast - so lässt es sich recht gut weiter stöbern. 


Das Paket kam dann auch wirklich schnell (ich meine, bereits zwei Tage nach der Bestellung), aber die Enttäuschung ließ auch nicht lang auf sich warten. Ein Teil war leider kaputt (Nähte eingerissen), in das zweite kam ich gar nicht erst rein (einfach zuuuu eng) und in das dritte Teil kam ich anfangs, aber am Bauch war das Schließen der Knöpfe undenkbar :D

Minous Teil war perfekt und auch in super Qualität. Das galt auch für alle anderen Teile, bis auf das eine mit den Rissen. 

Glücklicherweise kann man die Kleidungsstücke, die nicht überzeugen, ganz einfach wieder zurücksenden (wenn man Kirondo anschreibt, bekommt man sofort ein Rücksende-Etikett) und von dem Angebot habe ich natürlich auch gleich Gebrauch gemacht. 

Kirondo kann natürlich nichts für blöde Größen, aber eine Schnute habe ich nach der Anprobe natürlich schon gemacht. Na ja, gut. Ich habe Geld gespart ;) Ich schaue mal, ob ich es für mich noch einmal versuche. Für Minou wohl eher nicht. Da macht man bei anderen Kleiderbörsen wie Mamikreisel oder auf dem Flohmarkt doch bessere Schnäppchen :)

Liebe Grüße, 

eure Schnäppchenjägerin






Sonntag, 15. Mai 2016

Kleine Verschnaufpause = Blogpost-Zeit.

Es gibt uns noch ... auch, wenn es hier eine Zeit ruhig gewesen ist. Es ist halt doch nochmal eine Spur turbulenter, wenn man dann auf einmal Job, Familie, Freunde, eigene Angelegenheiten und Zu Hause unter einen Hut bringen muss. Das habe ich tatsächlich etwas unterschätzt - ich gestehe. Aber ich glaube, es wird weniger hektisch, wenn man sich etwas eingependelt hat.

Es erinnert mich an die Zeit, als Minou gerade neu geboren war - alles war so konfus und wuselig. Da mussten wir, ihr anderen Eltern kennt das ja sicher auch, erstmal einen Rhythmus finden und uns wieder neu organisieren an manchen Stellen. Und genauso geht es mir gerade auch. Zumal wir ja in der Elternzeit (ich hatte es schon öfter erwähnt) auch keinen richtigen Tagesablauf hatten. Es gab immer ein paar grobe Punkte, die wir versucht haben, bestmöglich einzuhalten (Essenszeiten, Schlafzeiten), aber ansonsten ging es immer so, wie wir gerade Lust hatten.

Diesmal ist es natürlich etwas ganz anderes. Es sind weitere Termine dazu gekommen, die eingehalten werden müssen - Kita - Hinbringen, Arbeitsbeginn, Kita - Abholen - und da läuft es noch nicht ganz rund. Manche Tage schläft die kleine Madame zu lang und lässt sich auch einfach nicht wecken (hat sie das etwa von mir??? ;), manche Tage brauche ich zu lang, um mich zu organisieren. Aber hey, wir arbeiten kontinuierlich dran. Immerhin habe ich mir schon angewöhnt, meine und Minous Tasche am Abend für den Morgen zu packen - check! Als nächstes sollte ich immer schon unsere Outfits zurecht legen - das nimmt nämlich gerade bei mir auch immer viel zu viel Zeit in Anspruch - und wo wir schon beim Thema sind: Ich merke da jeden Morgen, dass ich einfach nichts zum Anziehen habe :D

Na ja, und jaaaa, auch das Bloggen muss noch seinen Platz im Tagesablauf finden. Ich möchte nämlich ungern noch häufiger so lang aussetzen, wie dieses Mal zum Beispiel. Dafür macht es einfach zuviel Spaß :)

Das kriegen wir schon hin ... bis dahin, organsiere und organisiere ich :D

Bis dann!

Eure




Sonntag, 1. Mai 2016

... und wieder bergab. - 4. Woche {Kita-Eingewöhnung}

Letzte Woche der offiziellen Eingewöhnung ...

Montag

Drei Tage Pause und dann ist heute die Bezugsperson für Minou nicht da. Und als wir in die Kita kommen, merken wir, dass die Erzieherin, die sich diese Woche vorrangig um Minou kümmern soll, erstmal auch nicht auffindbar ist. Sie hilft morgens immer unten beim Frühstück im Kita-Restaurant. Nicht gut für mein Mama-du-musst-los-lassen-Barometer. Aber ok. Das Frühstück dauert ja nicht so ewig lang, die Zeit bis dahin zu überstehen, traue ich meiner kleinen Großen schon zu. Trotzdem war der Abschied wieder trauriger als zuletzt. 

Minou blieb heute bis 14:00 Uhr. Tatsächlich hat sie aber keinen Mittagsschlaf gemacht. Gegessen hat sie auch nichts vom Mittags-Angebot. Stattdessen hat sie zwei Bananen bekommen. 

Soweit ich mich noch erinnere, hat Minou sich heute gar nicht wohl gefühlt. Aber schauen wir mal, ob es bloß an der langen Pause lag ...

Dienstag

Klammernd und traurig war auch heute wieder der Abschied. Aber ich wollte trotzdem positiv bleiben und Minou ein Gefühl der Sicherheit mitgeben ... 

Um kurz vor 11:00 Uhr habe ich zu Hause auch noch Besuch empfangen und dachte, wir könnten richtig schön lang schnacken - aber um 12:31 Uhr klingelte das Telefon. Mir wurde nahe gelegt, Minou doch lieber abzuholen. Sie hatte wieder nicht gut gegessen und hat keinen Mittagsschlaf gemacht. Stattdessen war sie immer am Türchen und hat mich wohl einfach nur herbei gesehnt. 

Na ja, so hatte Minou auch noch was von dem Besuch - waren es schließlich meine beste Freundin und ihre vier Monate ältere Tochter. :)

Blöd war nur, dass die Kita sagte, man wolle die nächsten Tage auch lieber die Eingewöhnung zeitlich verkürzen, weil es keinen Sinn macht, Minou zu Mittags- und Schlafzeit dort zu behalten.

Mittwoch

Dass wir jetzt wieder nur zwei Stunden in der Kita sein dürfen, nervt mich immernoch. Aber gut, was soll man machen? Ich merke ja auch, dass Minou wirklich ihre Hannah fehlt. Ich muss auch gar nichts weiter erwähnen. Abgeben und abholen waren wie die letzten Tage auch und ich glaube, da wird sich nicht viel verändern ...

Donnerstag

Komische Stimmung. Das war auch an den Tagen zuvor schon so. Irgendwie weniger Erzieher als sonst, viel weniger Aufmerksamkeit von den wenigen, die da waren ... weniger Lächeln und zum Teil wirkte es so, als wäre man aus dem Rhythmus. Das Abgeben fiel mir wieder etwas schwerer als sonst.

Trotzdem: Als ich Minou abholte, sah ich sie, wie sie am Wickelraum stand und die anderen Kinder beobachtete. Es dauerte etwas, bis sie mich entdeckte. Froh war sie wieder, aber der Tag heute soll besser gewesen sein als die bisherigen. Schön, dass es immer zum Ende der Woche so wird :/

Freitag

Heute war dann mal der einzige Tag in der Woche, an dem ich ein besseres Gefühl hatte. Nach der Info von gestern, war auch die Stimmung in der Kita wieder etwas entspannter. Trotzdem mochte Minou mich am liebsten wieder nicht los lassen ... und als ich sie abholte, hatte sie auch leicht verweinte Augen und wartete auch schon wieder auf mich.

---

Tja. Was soll ich sagen? Ich hatte mir die heiße Kita-Phase kurz vor meinem Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag wirklich besser erhofft. Stattdessen dieser Rückschlag. Und es ist jetzt wirklich schwierig für mich, Minou mit einem guten Gefühl am Montag abzugeben, weil der Sprung von zwei auf acht Stunden einfach so riesig ist.

Wiederum hat es mit Hannah ja so gut geklappt - sogar mit Mittagsschlaf. Und das waren immerhin schon fünf Stunden. Also klammere ich mich an diesen Erfolg und gucke, wie sie sich macht nächste Woche ... waaaaah!

Bis dahin dann!

Eure




 
Images by Freepik