Mittwoch, 28. Oktober 2015

Happy birthday to me! {Mama-Auszeit}

Ich hatte ja übrigens letzte Woche Geburtstag und das bedeutet: ich muss mal mein Mini-Profil hier auffrischen - hihi.

Na ja, jaaaa - es bedeutet natürlich auch, dass ich wieder mal ein Jährchen älter geworden bin, aber auch schlauer und glücklicher.


Seit Minous Geburt jedoch, sind meine Geburtstage ziemlich ruhig geworden. Damals noch dicke Partys, viele bunte Getränke und lange Feierzeiten. Heute .. ähem, am liebsten einfach nur in Ruhe was Essen und Trinken und ein bisschen quatschen ;)

Und tatsächlich habe ich es dieses Jahr auch wieder so gehalten. Ich hatte ein paar Cousinen bei mir zum Brunch. Es gab Brötchen, Rührei, Würstchen, bunt gemischter Aufschnitt und vegetarische sowie süße Aufstriche, geschnibbeltes Gemüse als Beilage, Mangosaft und Green Smoothie, Kaffee, Tee, Quiche Lorraine, Schoko-Käse- und Schneewittchen-Kuchen. Es wurde auch gut gegessen und nach guter alter Zivken-Tradition gegackert und gezickt.

Die Mädels hatten auch ein paar richtig tolle Geschenke dabei - darunter unter anderem dieses hübsche Chanel-chen für meine Lippen:




Jede von uns hat diese Farbe - Pirat 99 - nun und so ein sattes, scharfes Rot gehört einfach ins Grund-Repertoire der dekorativen Kosmetik (zumindest, wenn man den passenden Teint dafür hat ;).

Ich liebe ihn und werde ihn auch bereits in knapp einer Woche ausführen - yay!

So - genug Schwärmerei erstmal.

Ich hatte am späten Nachmittag auch noch meine allerbeste Freundin samt Männe und Töchterchen zu Besuch - denen habe ich noch Pancit (Bratnudeln philippinische Art) serviert und vom Kuchen war auch noch ne Menge übrig.

Auch mit ihnen hatten wir eine tolle Zeit. Vor allem, weil unsere Töchter nicht so weit auseinander sind und sich inzwischen richtig gut miteinander beschäftigen können. Zudem fütterten sie sich immer gegenseitig, total putzig mit Knabberbrezeln und tapsten die ganze Zeit so süß durchs Wohnzimmer - einfach herrlich anzusehen.

Da ist es echt immer schade, dass Gäste dann ja auch irgendwann wieder gehen müssen (in den meisten Fällen). Aber so ist das halt, nech? :)

Sehr süß übrigens auch: von der kleinen Familie bekam ich eine "Finanzspritze" geschenkt.


So etwas ist ja immer ganz gut zu gebrauchen. Mein Freund und ich mussten allerdings im Nachhinein echt schmunzeln, weil die Spritze vor allem mit 50-Cent-Stücken gefüllt war. Und vor gar nicht allzu langer Zeit, haben wir auf den unterschiedlichsten Wegen versucht, 50-Cent-Stücke für den Waschkeller zusammen zu bekommen, weil unsere Waschmaschine nicht mehr funktionierte. JETZT hätten wir genügend dafür gehabt ;)

Na ja - jetzt bin ich also 32. Und es fühlt sich ganz gut an. Ich mache jetzt hier also erstmal Schluss, bevor ich mir das noch anders überlege - hahahaha! :D

Liebe Grüße.







Montag, 26. Oktober 2015

{Liebling des Monats} August, September, Oktober

Oh jeee ... viel zu lang ist es her, seit ich meinen letzten LIEBLING DES MONATS gekürt habe. Aber ich schaffe es jetzt wieder regelmäßiger - ehrlich :)

Einige der offen gebliebenen Monate kann ich aber mit einem Produkt aufholen, weil wir es in der Zeit wirklich, wirklich sehr gern und viel genutzt haben.

Das habe ich übrigens nicht selbst gekauft, sondern von meiner Tante (also, Minous Großtante) geschenkt bekommen. Sie war bei Hema einkaufen und hat u.a. damit an uns gedacht:


Ein richtig tolles, kleines Helferlein, weil wir ja vor allem im Sommer zum Teil stuuuundenlang im Stadtpark waren und ich so immer mehrere Leckereien für Minou mitnehmen konnte. Durch die zwei getrennten Fächer gehen da auch gern mal geschmacklich ziemlich unterschiedliche Dinge mit.

Eine weiteres Highlight: Am Deckel dieser Dose lässt sich ein passender Löffel befestigen. Sicher und gut geschützt vor Schmutz und Bakterien. Und wenn er benutzt wurde, lassen sich die anderen Sachen in der Tasche vor ihm gut schützen ;)



Ich dachte ja anfangs, dass wir aus der Löffel-Zeit-To-Go raus sind, weil ich den irgendwie immer nur mit Brei verknüpfte. Tatsächlich kann man ihn unterwegs hin und wieder auch gut gebrauchen, von daher ist er auch immer mit dabei, wenn ich die Dose nutze. Für den Notfall-Joghurt oder ein eigenes Menü bei spontanem Restaurant-Besuch ist es immer ganz praktisch, wenn Minou auf einen Löffel zurückgreifen kann, der auch in ihre Hand passt ;)

Preislich kann ich leider gar nichts zu diesem nierenförmigen Döschen sagen - ich erwähnte ja bereits, dass es ein Geschenk gewesen ist. Da sie aber von Hema kommt, kann sie wirklich nicht so teuer gewesen sein. Wahrscheinlich gibt es sie auch nicht mehr. Aber wenn euch mal so etwas ähnlich unter kommt, wäre das ja evtl. einen Kauf-Gedanken wert.

Also - bis bald wieder.

Eure


Sonntag, 25. Oktober 2015

Unterwegs im Stadtpark {Impressionen}







 


Hamburger Rowdys

Üüüübel, was hier auf Hamburgs Straßen abgeht.

Vor 1 1/2 Jahren ist mir das nicht so aufgefallen bzw. ich habe mir das einfach nicht gefallen lassen. Wenn mir jemand zu dicht aufgefahren ist, bin ich einfach konstant 50 gefahren. Wenn mich jemand 'frech' überholen wollte, habe ich ein bisschen mehr Gas gegeben und demjenigen die Lücke genommen ... inzwischen - mit meinem kleinen Lieblingsgast im Auto - sehe ich das alles wirklich enger und mir fällt auch mehr auf, wenn Leute sich auf der Straße einfach daneben benehmen.

Und heute ist mir das heftigste bisher passiert - Braamkamp, Richtung Jahnring. Ich fahre auf der linken Spur und will auf die rechte wechseln. Da gehöre ich hin - ich fahre nämlich meistens höchstens 60 und selbst das löst schon ein komisches Gefühl bei mir aus - sind ja schließlich nur 50 erlaubt ;)

Ich blinke, mache den Schulterblick, alles frei, ich fahre rechts rüber - mit einem erneuten Schulterblick und sehe plötzlich, wie mir ein schwarzer, protziger SUV am Opel-Arsch klebt ... ganz kurz, dann zieht er nämlich entnervt links rüber, überholt mich und schert knapp vor mir wieder rechts ein. Ich hupe - nicht nur einmal, wie sonst. Nein, gleich mehrmals. Weil es mir inzwischen reicht, dass man ständig mein Kind so in Gefahr bringt - grrr. Das Hupen reicht mir aber nie. Ich will immernoch den Leuten mit Zeichensprache klar machen, dass noch ein Kind im Auto sitzt. Wir haben nämlich keinen Minou-an-Bord-Aufkleber - und das wird sich auch nicht ändern. Ich halte mich also links und komme auf die Höhe vom SUV ... und staune nicht schlecht, als ich das freche Blondchen am Steuer sehe. ACH QUATSCH, was sage ich da??? Ich sehe nur ihren Mittelfinger, den sie mir groß und breit und laaaaaange entgegenstreckt.

Booooaaaahhh ... ich sage euch. Ich war echt auf 180. Das ist so ätzend! Sowas macht man nicht! Es sei denn, man hat keine gute Erziehung genossen und evtl. auch schlecht geschissen am Morgen ... Hallo? Ich wollte sie gleich anzeigen. Ihr Nummernschild habe ich mir notiert - das vergesse ich wahrscheinlich auch nicht mehr, selbst dann nicht, wenn mir der Zettel abhanden kommt. Ich wollte sie anzeigen, weil ich wollte, dass sie Post bekommt und merkt, dass sie das nicht einfach so mit Leuten machen kann. Und weil ich mir einbildete, sie könnte nochmal reflektieren, wie blöd das eigentlich von ihr war. Inzwischen sind aber ein paar Stunden vergangen und ich habe keine Lust, unnötig Aufwand für so jemanden zu betreiben.

Neeeein. Ich warte einfach und hoffe, man trifft sich tatsächlich immer zweimal im Leben ... ansonsten habe ich eine Abmachung mit meinem Freund KARMA. Das wird sich der Sache schon annehmen. Ich hoffe wirklich immer, dass solche Leute für solche Aktionen immer irgendwie eine Watschen bekommen - eine kleine ... das reicht :)

So, und jetzt bin ich inzwischen wieder auf Normaltemperatur (ist ja nun auch 23:00 Uhr) und kann bestimmt besser schlafen als Miss Stinkefinger ;)

Liebe Grüße!

Eure


Donnerstag, 15. Oktober 2015

Salat im Glas {Rezept-Quickie}

Wieder ein Haken auf der Endlos-aufgeschoben-To-Do-Liste: Green Smoothie. 

Beim letzten Wocheneinkauf am Montag habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und einfach mal so eine große Tüte Spinat gepackt und in den Einkaufswagen befördert. 

Wirklich riesig sind die ja - aber ich dachte mir: notfalls haue ich den immer noch in Salat rein. Das habe ich bei meiner Tante mal gesehen und das hat mir sehr geschmeckt. 

Aber vorrangig sollte der ja in den Drink wandern, den ich wie folgt zubereitet habe:


Einfach alles in meinen handelsüblichen Standmixer geworfen und ich habe einen schön smoothen Drink bekommen. Und das Beste ist: Minou hat ihn mir fast weggesüffelt. So habe ich jetzt doch einen Weg gefunden, sie mit Gemüse zu versorgen (mittags boykottiert sie das ja eigentlich immer). 

Das wiederholen wir gleich morgen nochmal. 

Übrigens: Wenn ihr solche Drinks öfter trinken wollt, solltet ihr auf Babyspinat ausweichen. Der "erwachsene" Spinat enthält nämlich mehr Oxalsäure und die kann im Übermaß die Bildung von Nierensteinen verursachen. In gekochter bzw. blanchierter Art ist der Oxalsäure-Gehalt geringer - dies ist aber natürlich für die Green Smoothies keine Option, weil wir es ja schließlich auf die maximale Menge an Vitaminen abgesehen haben, stimmt's? ;)

So - und jetzt seid ihr dran. Und teilt unbedingt eure Rezepte mit mir in den Kommentaren, damit ich auch mal andere Versionen ausprobieren kann. 

Lieben Dank!

Eure




Montag, 12. Oktober 2015

Manege auf!

... zwei Stunden in eine andere, bunte und fröhliche Welt entführen - das schafft immer wieder verlässlich:

CIRCUS RONCALLI. 

Ich erinnere mich immer noch sehr gut an mein erstes und bisher einziges Mal vor Jaaaahren - mein Herzmann lud mich dazu ein, um einen unserer Jahrestage zu feiern (glaube ich ...). Und es war einfach nur schön! Ich war vor allem total verliebt in diesen einen Clown, der den größten Teil der Zuschauerunterhaltung zwischendrin leistete ... ein kleiner, dickbäuchiger Clown, mit längerem, lockigen Haar. Er war so putzig und schaffte es mühelos, alle zum schmunzeln zu bringen. 

Inzwischen sind einige Jahre vergangen und diese Crew war sicher auch schon wieder etliche Male in Hamburg. Richtig aufgefallen sind sie mir aber jetzt erst wieder. Ob es daran liegt, dass ich mit Kind jetzt wieder aufmerksamer auf solche Angebote geworden bin oder eher daran, weil sie bei uns gleich um die Ecke ihre kleine Roncalli-Welt aufgebaut hatten - sagen wir einfach, es ist beides. 

Jedenfalls schielte ich beim Vorbeifahren immer dort hin, hätte aber wohl keine Karten gekauft, weil ich Minou als noch zu jung dafür empfand. Und sein wir mal ehrlich - für den Circus Roncalli muss man schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Was ich auch völlig in Ordnung finde. Schließlich stimmt alles. Zelt, Kostüme etc. sind wirklich schön und detailreich. Es gibt eine kleine "Verkaufswelt" mit Souvenirs-, Snacks- und Getränke-Angebot, Toiletten und sogar einem kleinen Café, in dem man noch schön gemütlich sitzen und die Show Revue passieren lassen kann. Auch ganz wichtig finde ich: es gibt keine Wildtiere. Dieser Zirkus verzichtet wirklich weitestgehend auf Tiere. Es gab nur eine Nummer, die von Pferd und Ponys lebt - auch nicht unbedingt meine Lieblingsnummer, aber ich finde es schon sehr wertvoll, wenn insbesondere Wildtiere nicht zur Schau gestellt werden. 

Von daher - der Preis ist dafür vollkommen in Ordnung. Ich hatte mich jedoch in Gedanken schon eine halbe Stunde nach Show-Beginn im Café sitzen sehen - von daher legte ich einen Besuch lieber erstmal ins nächste Jahr ;)

Jetzt kam es aber so, dass mich eine Freundin ansprach: Sie hätte Freikarten und niemanden, der mit ihr am Mittwochnachmittag hingehen könnte - außer mir. Ich sagte ihr gleich, dass ich da total Lust drauf hätte, erklärte ihr aber auch meine Bedenken und dass sie lieber nochmal schauen sollte, ob sie nicht noch jemanden findet, der wirklich die komplette Show sehen kann. 

Es kam, wie es kommen musste: Sie fand niemanden. Und so traute ich mich, sie zusammen mit Minou zu begleiten. 


1 1/2 Jahre alt ... ständig in Action, schnell von einer Sache gelangweilt und dann maulig, wenn nicht ausreichend Bewegung möglich ist - ich war echt nervös. Ich wollte ja auch nicht, dass wir die Freikarte nahezu "für die Tonne" in Anspruch nehmen. Aber was soll ich sagen? Alle Bedenken waren völlig umsonst. Minou hat die komplette Zeit nur geguckt ... sie war hin und weg. Nur bei einer Nummer war sie mehr an meinem Popcorn interessiert, aber ansonsten war sie wohl auch in der Traumwelt, die ich noch aus meinen Erinnerungen kannte. Wirklich toll!

Nächstes Jahr werden wir das dann wohl definitiv auch machen. Man muss auch erwähnt haben, dass Kinder bis 3 Jahren kostenfrei zuschauen dürfen (sie haben dann aber auch keinen eigenen Sitzplatz, sondern schauen dann vom Schoß aus zu) und dann muss man das doch unbedingt nochmal mitnehmen.


Also, wenn Ihr überlegen solltet ... probiert das doch einfach mal aus mit euren 1-2-jährigen Schätzen. Zur Not geht ihr einfach außerhalb des Zeltes spielen oder eben etwas trinken oder essen im Café :) Oder eben erst ein Jahr später.

Es lohnt sich auf jeden Fall.

Liebe Grüße!

Eure







 
Images by Freepik