Samstag, 4. April 2015

Behördenkram

Huch - wir hatten vor einigen Tagen Post von der Behörde im Briefkasten. Was wollen die denn von uns? Steuerbescheid kann es nicht sein und sonst haben wir auch alles, was das Würmchen betrifft, schon bekommen. Die Geburt ist ja inzwischen eine Weile her :) Hmmm. Ok, nicht lang gerätselt. Umschlag aufgemacht ... fix alles überlesen ... ach soooooo. Na, die sind ja aufmerksam.

Minous U6 steht noch an. Diese soll ja zwischen dem 10. und 12. Lebensmonat stattfinden und die Stadt Hamburg verschickt rechtzeitig an die Eltern einen Schrieb, der eine Karte beinhaltet, die man mit zum Termin bringen und vom Arzt bzw. von der Ärztin abzeichnen lassen soll. Anschließend wird diese an die entsprechend zuständige Behörde versandt. Porto wird vom Empfänger gezahlt - man hat also kaum Aufwand damit. Und die Stadt hat zumindest ein wenig ein Auge auf die Kinder Hamburgs. Und so auch bei uns. Unser Termin ist erst am 08.04. Damit sind wir ein paar Tage über den 12. Lebensmonat hinaus, aber hey - ich finde das nicht so tragisch. Wir gehen zu allen Vorsorgeuntersuchungen, legen das Datum der Untersuchung aber nicht auf die Goldwaage. Und die Praxis unseres Vertrauens sieht das glücklicherweise genauso.

Dennoch: Ich finde gut, dass die Stadt sich noch einmal an uns gewandt und vorsichtig nachgehakt hat. Viel zu oft gab es in Hamburg in den letzten Jahren Fälle, in denen Kinder unter verantwortungslosen, überforderten Eltern leiden mussten. Fälle, die wahrscheinlich früher aufgefallen wären, wenn es denn in Hamburg Pflicht wäre, zu den Vorsorgeuntersuchungen zu gehen. Im Gegensatz zu anderen Bundesländern, ist dies hier nämlich nicht der Fall. Natürlich, man verlässt den Geburtsort des eigenen kleinen Schützlings mit dem Kinder-Untersuchungsheft, auf dem auch schon U2-U9 mit entsprechend passenden Datums-Zeiträumen notiert sind - aber es ist kein Muss, diese Termine wahrzunehmen. Ich finde jedoch, es fühlt sich schon so an. Ich könnte mir also gar nicht vorstellen, eine Untersuchung einfach ausfallen zu lassen. Aber mein persönliches Gefühl ist ja nicht die Regel für alle Eltern Hamburgs. Da gibt es sicher ein paar, die nicht so viel Wert auf diese Check-Ups legen. Leider - so zeigt es die Vergangenheit - wohl auch einige wenige, die aus gutem Grund diese Termine einfach übersehen. Wie gesagt: Umso besser, dass die Stadt dann im Falle der U6 so eine Rücklauf-Aktion startet und auch nachhakt, wenn noch keine Meldung der Teilnahme an der Untersuchung eingegangen ist.

Ich habe denen eine kurze E-Mail geschrieben, mit dem Hinweis auf unseren bevorstehenden Termin und damit war auch gut. Noch einmal müssen sie nicht nachhaken, denn die Karte wird demnächst bei denen ankommen und sie können notieren, dass unser Mäuslein gesehen wurde. Und das ist auch gut so.

Bis demnächst!

Eure





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik