Freitag, 10. April 2015

Berg- und Talfahrt.

Heute ist mal wieder Ruhe eingekehrt.

Die letzten Tage wurden nämlich anscheinend von gemeiner Zahnerei gestaltet und haben die Nerven von Minouchen und uns komplett blank gelegt. Fast eine Woche hat das ganze jetzt gedauert und eine Pause war dringend mal notwendig. Schließlich war fast alles dabei in den letzten Tagen:

Samstag: Hier fiel erstmal besonders auf, dass Minouchen auf nichts Appetit hatte. Dies zog sich auch noch durch die nächsten Tage, so dass ich an zwei Tagen doch mal wieder zur Mittagszeit Muttermilch gab :/

Sonntag: In der Nacht zum Montag wurde uns bewusst, warum kaum was gegessen wurde. Es schienen sich nach langer Zeit mal wieder Zähne zu melden. Minou fing gegen drei Uhr an zu schreien und weinen und ließ sich nur schwer beruhigen. Ich hatte die Aufgabe eigentlich auch gern an den Papa abgeben wollen, weil ich am Montagmorgen früh raus musste, um auf einem Flohmarkt zu stehen und zu verkaufen. Aber Minou war sehr Mama-anhänglich in der Nacht - der Papa hat alles versucht, aber sie wollte nicht. 

Montag: War soweit eigentlich wieder ganz in Ordnung. Allerdings habe ich an dem Tag ja auch kaum Zeit mit Minou verbracht, weil ich von 07:00 - 17:00 Uhr geflohmarktet habe. 

Dienstag: Nachdem der Tag gut anfing, wurde Minouchen irgendwann sehr träge und schlief zu Zeiten, zu denen sie sonst nicht schläft. Dann wachte sie auf, trank Wasser mit einem Schuss Fruchtsaft, um dann Sekunden später alles wieder zu erbrechen - natürlich schön aufs Sofa und die Decke, in die sie vorher gemümmelt war. Danach wurde auch nur noch geschlafen ... mit ihr war einfach gar nichts anzufangen. 

Mittwoch: Der Morgen war auch an diesem Tag wieder in Ordnung. Wir hatten aber auch den Termin zur U6. Wir mussten also auch einfach funktionieren. Waren auch noch einkaufen, um den Kühlschrank wieder ein wenig aufzufüllen ... und danach? Wieder bergab. Das Mäuschen war super anhänglich und schlief nur. Nach Muttermilch jedoch gab es einen kleinen Schub, der uns unser brabbelnden, herumkrabbelndes Minounou wieder gab ... 

Donnerstag: Komplett für die Hose war dieser Tag. Total verschlafen, kaum was gegessen ... und die Nacht wurde richtig laut. Kurz vor 01:00 Uhr schienen Minous Zähne richtig Druck zu machen - so laut haben wir sie bisher noch nie erlebt. Sie wollte auch nichts annehmen - Schnulli, kaltes Wasser, kühle Beißringe, Osanit-Kügelchen. Alles blöd. Das ging ca. eine Stunde so - dann konnte sie endlich schlafen. 

Und heute? Sind wir endlich wieder in der Normalität angekommen. Na ja, was heißt Normalität? Sagen wir eher, es geht Minou wieder gut. Sie hat gut gefrühstückt, sich wieder durch den Haushalt gewühlt, viel erzählt, Mittag gegessen, macht jetzt gerade planmäßig ein Schläfchen und ist einfach gut drauf. Das ist so schön. Gerade in dieser schläfrigen Phase gefiel sie mir überhaupt nicht. Manchmal zweifelte ich auch, ob das noch was mit den Zähnen zu tun hat oder ob nicht doch irgendwas schlimmeres mit ihr ist? Aber da es keine anderen Anzeichen (erhöhte Temperatur, weiteres Spucken oder Ähnliches) gab, haben wir einfach erstmal abgewartet und nur mit Nähe helfen können. 

Jetzt gehen wir gleich nochmal ein wenig einkaufen und ich hoffe, dass der große Spuk erstmal vorbei ist. Und das sich die Zähne (wahrscheinlich oben und wahrscheinlich gleich mehrere auf einmal) bitte beeilen. Diese Zahnungs-Geschichten sind einfach nichts für uns :)

Bis zum nächsten Zahn ;)

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik