Donnerstag, 26. März 2015

PopUp-Einladung {DIY}

Fast einen Monat ist Minous erster Geburtstag inzwischen wieder her - aber ich wollte unbedingt noch ein paar DIYs mit euch teilen, weil ich persönlich es auch immer als total hilfreich empfinde, wenn ich im WorldWideWeb Anleitungen oder Ideen zum Selber machen finde. 

Heute geht es bei mir um die Einladungskarte. Die habe ich nämlich im PopUp-Stil gemacht, weil ich es total mag, wenn Karten "lebendig" werden, indem sich etwas bewegt o. Ä.

Aber dazu gleich mehr. Erstmal zeige ich euch, wie die Einladung zu Mäusis erstem Geburtstag ausgesehen hat:

video

Ihr seht, ich habe nur einen kleinen PopUp-Effekt eingebaut - hier aber das Hauptaugenmerkt direkt auf die Zahl 1 gelenkt. Der erste Geburtstag ist doch irgendwie der besonderste, den ich bisher erlebt habe. Von daher durfte die 1 im Vordergrund stehen :)

Jede Einladung hat zudem ein anderes Foto vorn auf dem Cover. So war jede Karte auf ihre Art individuell und ich konnte euch sie zeigen, ohne eine hässliches CoverUp auf Minous Gesicht zu bappen. ;)

Handgeschrieben ist mir mich auch immer gern ein Muss, weil ich das auch persönlicher finde, als etwas ausgedrucktes. Aber mal gucken, ob ich das bei zwei, drei Kindern immernoch so sehe - hihi.

Ja, und zu guter Letzt habe ich die Einladung noch ein wenig aufpeppen wollen und etwas Glitzerstaub darauf fallen lassen. Der Flügel an der Eins hat seinen Ursprung übrigens in der Puzzlematte aus dem Wohnzimmer. Ich war auf der Suche nach einer interessanten Form zur weiteren Gestaltung der Karte und habe sie nach gar nicht so langem Suchen dann darin gefunden. Einfach auf Papier gelegt, an den Rändern nachgezeichnet, ausgeschnitten, aufgeklebt und mit Glitzerpuder verziert.

So, aber nun zum eigentlichen Punkt dieses DIY - dem PopUp-Effekt.

Im Internet gibt es da ja schon ein paar Anleitungen, die vor allem große Elemente aufleben lassen. Ich persönlich wollte nur ein kleines einbauen und wandelte die Anleitungen dann entsprechend ab und brauchte für den Effekt dann drei Bestandteile:
  •  die Karte
  • das PopUp-Element (hier: die Papp-Eins)
  • das Verbindungsstück

Das Verbindungsstück habe ich mir einfach aus einem Streifen Papier gebastelt. Viermal gefalzt und zu einem Rechteck gefaltet, verklebt und gewartet, bis der Kleber wirklich gut getrocknet ist.

Anschließend konnte ich das Verbindungsstück auf die Rückseite und Unterkante der Papp-Eins kleben und wieder warten, bis der Kleber richtig klebt.

Und dann war das Platzieren in der Karte dran. Also, wieder den Kleber gezückt und in die Karte geklebt. Auch dann war wieder kurz warten angesagt, bevor ich den Aufklapp-Test machen konnte. Ich muss aber zugeben, ich habe ständig zu kurz gewartet, weil ich nie wirklich viel Geduld in solchen Sachen habe ^^

Wie dem auch sei - alles saß irgendwann bombenfest und hatte letztendlich genau den Effekt, den ich mir vorgestellt habe.

Und weil es mir so einen Spaß gemacht hat, habe ich das hier einmal für euch in Kurzform zusammenfasst und hoffe, Ihr startet demnächst auch ein tolles PopUp-Karten-Projekt und teilt eure Erfahrungen diesbezüglich mit mir.

Bis bald wieder!

Eure






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik