Freitag, 8. April 2016

Auf einmal mittendrin - 1. Woche {Kita-Eingewöhnung}


Unser Kita-Alltag hat begonnen! Und das bisher auch ganz gut, aber lest selbst:

Montag: 

Laut erhaltenen Kita-Unterlagen sollten wir um 10:00 Uhr zu unserem ersten großen Tag erscheinen - und daran hielten wir uns natürlich. Sehr aufregend war der erste Tag. Alles so neu, so viele Kinder, so viel Trubel, Schnupfnasen noch und nöcher und superliebe Erzieherinnen. Das Kennenlernen mit Minous 1. Bezugspersone Hannah* aus der Krippe war super und sie informierte mich auch gleich darüber, dass ich diese Woche immer noch mit in der Kita bleibe und ab nächster Woche Dienstag dann mal kurz gehe (nicht Montag, weil es bekanntlich schwierig wäre, eine Trennung direkt nach dem Wochenende zu üben).

So aufregend der erste Tag auch war, war er auch recht unspektakulär. Denn sind wir mal ehrlich: Ich war die ganze Zeit dabei und damit war alles natürlich noch auf Kuschel-Modus :) Wir blieben bis 11:00 Uhr und die eine Stunde ging rasend schnell an uns vorüber.
(*Name geändert)

Dienstag: 

Gleiche Zeit, gleiche Kita :) Und alles war ähnlich wie am Montag - nur mit dem Unterschied, dass ich inzwischen eine Menge Namen der anderen Kids kannte und wir das Bällebad heute mal unter die Lupe nahmen, weil ein Teil der Krippengruppe währenddessen eine musikalische Runde genoss. Außerdem bewegte sich Minou schon sicherer und auch mal von mir weg. Diese Beobachtungen hatte Hannah auch gemacht und deshalb schlug sie vor, den ersten Abschied doch schon Freitag zu üben. Die Idee fand ich auch nicht verkehrt, weil ich mir vorstellen kann, dass Minou ein paar mehr Übungen sicher gut tun werden ;)

Mittwoch: 

Heute durften wir schon um 09:00 Uhr kommen und kamen so auch mal in den Genuss, den alltäglichen "Morgenkreis" kennenzulernen. Alle Kinder und Erzieherinnen kommen zusammen, begrüßen den Tag mit dem Ständchen "Guten Morgen in diesem Haus" und besprechen grob, was an dem Tag geplant ist. Es werden noch ein paar Lieder gesungen und die Kinder machen fleißig mit. Und ich? Yay - ich konnte gar kein Lied mitsingen, aber ich muss das ja auch nicht lernen, stimmt's? ;) Na ja, mit jedem Tag bis einschließlich heute hat sich Minou auch mehr und weiter bewegt in den Räumen. Heute habe ich mich sogar mal richtig weit weg entfernt von ihr und sie hat das gar nicht gemerkt, weil sie so vertieft ins Spielen war. Hannah erwähnte zudem, dass wir doch schon morgen versuchen könnten, sie mal allein zu lassen.

Donnerstag

Heute war ich das erste Mal leicht nervös - das war der eigentliche "große Tag". Um 09:00 Uhr sind wir wieder in der Kita gewesen und haben mit einschließlich Morgenkreis noch zusammen Zeit verbracht. Dann leitete Hannah, während Minou wieder richtig am Spielen war, den ersten Abschied ein. Ich habe Minou erklärt, dass ich kurz zur Arbeit muss und sie aber ganz bald wieder abhole, sie hat auch einen Tüschi von mir bekommen und dann bin ich mich anziehen gegangen - Jacke und Schuhe. Minou hat sich nicht in meine Richtung bewegt oder irgendwelche Anstände gemacht. Und ich sollte also jetzt außerhalb der Kita eine Stunde verbringen. Ich bin also erstmal entspannt in den nächsten Supermarkt gehüpft - das war auch mal ganz nett, meistens ist sie ja als kleiner Wirbelwind dabei. Wie dem auch sei - ich bin danach noch zu einem Bäcker und hab es geschafft, mein Croissant zu essen und wollte mich gerade an die Heiße Schoki mit Sahne machen, da klingelte das Telefon. 29 Minuten. Und ich war wieder zurück. Angekommen in der Kita fiel mir positiv auf, dass Minou auf Hannahs Schoß saß - ohne großes Geschrei. Und dann freute sie sich einfach, mich zu sehen ...

Freitag

Start wieder um 09:00 Uhr - und wieder war ich leicht nervös. Nach dem Morgenkreis ging es wieder daran "Tschüss" zu sagen. Und diesmal hat Minou natürlich gleich geahnt, was ihr bevor steht. Aber ich bin ganz cool gegangen (äußerlich - hihi) und habe mir dann erstmal Sheila geschnappt und bin eine halbe Stunde mit ihr spazieren gegangen. Als nach den ersten 10 Minuten kein Anruf von der Kita kam, war ich wirklich entspannter. Ich hatte anfangs nämlich befürchtet, sie hätte direkt nach dem Abschied ganz doll zu weinen angefangen und sich nicht beruhigen lassen - solche Momente kenne ich nämlich nur zu gut von ihr. Als ich aber zurück kam, erwähnte Hannah gleich, dass Minou das richtig gut gemacht hat. Sie hätte zwar ein paar Momente gehabt, wo sie anfing zu weinen, aber Hannah hätte sie ganz leicht wieder davon ablenken und sie gut beschäftigen können. Und ich sage: Yippieh! Und hoffe, das geht auch die nächsten Male so. Montag machen wir direkt weiter und dann hängen wir direkt mal eine Viertelstunde dran. 

So und ich halte das natürlich wieder alles fest

Bis dahin!

Eure





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik