Dienstag, 1. Dezember 2015

Kita-Suche geht weiter.

Drei Kitas, drei Wartelisten.

Und heute haben wir endlich mal die dritte Kita, auf deren Warteliste Minou steht, besichtigen können. Leider nur zu zwei, weil der Papa arbeiten musste, aber später werden wir ihm erstmal so ausführlich wie ich das hinbekomme berichten :)

Jetzt gibt es hier erstmal einen kurzen Rückblick:

Und ich fange mit dem besten an - die Kita, die wir heute besucht haben, hat uns bereits einen Platz für April 2015 zugesagt. Ungewohnterweise vergeben die aber eben immer erst Besichtigungstermine nachdem man eine Zusage erhalten hat. Da es ja aber auch noch etwas hin ist, bis wir dort mit der Eingewöhnung starten würden, ist das ja auch alles kein Problem ;)

Heute morgen um 10:00 Uhr ging es also los. Wir waren eine sehr kleine Runde, aber das mag ich auch viel lieber so. Vier Kinder samt Eltern - wesentlich entspannter als bei so offenen Infotagen, wo alle Eltern aus dem Stadtteil anreisen :D Das hatten wir auch schon. Da kommt man wohl auch nicht drum herum. Aber wie gesagt, heute war es eine schöne, kleine, entspannte Runde.

Und schon beim Reingehen gab es eine Überraschung für mich. Eins dazu vorweg: ich kenne die Kita von außen ... es gibt einen riesigen, bespielbaren Außenbereich und das Gebäudekomplex sieht auch von draußen schon sehr groß und weitläufig aus. Das ist es auch. Aber heute habe ich gelernt, dass innen die Bereiche dreimal gleich sind. Es gibt drei Gruppen, die jeweils aus Krippen- und Elementarbereich bestehen. Zudem gibt es noch die größeren Kids, die bereits auf die Schule vorbereitet werden.

Wir haben uns also einen der Krippen-/Elementarbereiche angesehen. Und ich muss sagen, es gefiel mir wirklich gut. Der alleinige Krippenbereich war etwas lütt ... es gab einen größeren Raum mit Matten und "Klettergerüst" mit Rutsche und ein paar Ecken zum Sitzen am Tisch und einen Schlummerraum :) Wickel- und Sanitärräume natürlich auch. Und da gefiel mir besonders gut, dass es zwischen den zwei Wickeltischen eine Treppe gab, über die die Kinder allein auf die Wickeltische kommen.

Der Krippenbereich ist vom Elementarbereich ganz leicht abgetrennt - durch eine kleine Tür, die einem allerhöchstens bis zur Kniekehle reicht. Durch diese Tür können die größeren Krippen-Kids sich aber ganz leicht auch im Elementarbereich bewegen.

Dort warten dann neben den noch größeren Kindern auch noch Toberaum, Bällebad, Werkraum, Puppenzimmer, Mal- und Bastelraum - alles in eigenen bzw. separaten Räumen - und die sonstigen Verweilecken zum Lesen und Quatschen halt :)

Den großen Außenbereich hatte ich ja auch schon beiläufig erwähnt - der ist wirklich top. Größtenteils wurde der auch gerade erst erneuert und ich habe auch heute wieder einen Bereich gesehen, der aufgehübscht wird.

Da habe ich auch kein ganz so schlechtes Gewissen mehr, dass in dieser Kita mit den Krippenkindern nicht noch anderweitig rausgegangen wird. Dieses Außengelände ist für so kleine Menschen ja doch noch größer als für uns. Zudem möchte ich ja auch an den Stadtpark-Besuchen festhalten - da kann Minou dann ja immernoch eine Extra-Portion Frischluft und echte Natur bekommen.

So. Und was gab es noch? Ach so ... eine Englisch-Lehrerin? Was ich persönlich ja jetzt nicht so für notwendig halte (schließlich spricht Minou erstmal kein Englisch - zweite Sprache macht ja eigentlich nur Sinn, wenn sie auch zu Hause angewendet wird) und eine Musikgruppe, die erst ab Elementaralter kostenpflichtig wird. Das dann aber auch nur für Peanuts. Top.

Ich könnte mir Minou da schon ganz gut vorstellen. Mein Favorit wird es aber nicht. Die Favoriten-Kita ist bei mir etwas herzlicher und näher (weil wesentlich kleiner) in Erinnerung geblieben.

Tja, mal gucken, welche es letztendlich wird und wann wir loslegen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Viele liebe Grüße.

Eure



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik