Donnerstag, 17. Dezember 2015

Tropen-Trip in Deutschland?


Das geht!

Wenn man von uns aus gesehen ca. 360 km in Richtung Osten fährt und Halt bei "Tropical Islands" in Krausnick macht.

So geschehen vor ein paar Wochen. Um dem langsam immer kühler und trister werdenden Wetter zu entfliehen. Kurz. Zusammen mit meinen Cousinen und ihren Familien. Mit zwei Autos. Und für mich das erste Mal, dass ich so eine Strecke selbst gefahren bin. Aber es ging erstaunlich gut.

Und wir hatten einen genialen Plan! :) Da wir fahrttechnisch ja doch etwas länger unterwegs waren und wir die Angebote vor Ort möglichst großzügig nutzen wollten, überlegten wir über Nacht zu bleiben. Für kleines Geld. Also, für die Nacht eigentlich ohne Geld ... Meine jüngere Cousine war bereits einmal im "Tropical Islands" und berichtete, dass damals Leute am Strand übernachteten und so gleich am nächsten Tag weiterplanschen und genießen konnten. Und das wollten wir unbedingt auch ausprobieren.

Gesagt, getan. Ganz früh ging es los. Gegen 04:30 Uhr. Glücklicherweise ist Minou von allein auch schon um kurz nach vier aufgestanden. Ich hätte es nur schwerlich übers Herz gebracht, sie fürs Wickeln und Anziehen zu wecken. So hat sie uns das einfach mal ganz fix abgenommen. Ab ins Auto, meine jüngere Cousine und ihre zwei Männer abgeholt und vom Dunkeln ins Helle gefahren. :) Wir brauchten etwas länger als gedacht. Das war den alten Karten im Navi geschuldet und die blöde Idee der Navi-Frau uns auf dem letzten Abschnitt über Landstraßen zu schicken. Aber was soll's - wir kamen heile an und als wir da waren, war ja auch direkt Entspannung angesagt.

Am Eingang erwartete uns zwar eine Schlange, die nicht kurz war, die sich aber zum Glück recht zügig voran bewegte. An der Kasse bezahlte ich für mich 30,60 € (eigentlich kostet es 36,- €, aber dank ADAC-Aktion konnte ich 15% sparen) und für Minouchen NICHTS. Denn: Kinder bis 6 Jahre dürfen kostenlos in die Tropen ;)

Wir wurden mit einem Armband ausgestattet, dass sowohl Schlüssel für den Spind als auch Bezahl-Band für die restlichen Angebote war. Essen, Trinken, Souvenirs, Airbrush-Tattoo, Ballonfahrt etc. Alles wird damit auf einem Konto notiert und beim Verlassen der "Tropical Islands" dann an einem der vielen Kassenautomaten aufgezeigt und bar oder per Karte bezahlt. Zwischendrin hat man die Möglichkeit, an besonderen, dafür vorgesehenen Terminals schon einen Teil der bisher erfassten Kosten zu bezahlen - das macht vor allem Sinn, wenn man sich schon in der Nähe von 150,- € bewegt, da jedes Armband HÖCHSTENS 150,- € erfassen kann.

Na ja, aber wie gesagt, wir haben gezahlt, sind gleich zu unseren Spinds, um uns umzuziehen und meine ältere Cousine hat mit ihrer großen Familie dann schon Liegen für uns alle bereit gestellt und mit Auflagen versehen (die kosten jeweils auch 2,50 € pro Tag und 10,- € Pfand). Und da haben wir es uns erstmal schön gemütlich gemacht, während die Kinder natürlich gleich den großen Bade-Bereich erkundet haben. Minou natürlich auch - mit mir zusammen, meine Pause war also nicht von langer Dauer :)


"Tropical Islands" hat zum Glück auch an die ganz kleinen gedacht und einen ganz tollen Plansch-Bereich für alle Nicht-Schwimmerchen. Mit Rutschen, Spielgeräten und herrlich piwarmem Wasser.


Da wurde so viel drin gespielt ... Schrumpel-Finger und -Füße rund um die Uhr :) Und ich muss die einfach immer fotografisch festhalten - hehe:


Wir haben außerdem auch einen tollen, trockenen Spielbereich erkundet, der mit Bällebädern und -kanonen, kleinen fahrbaren Autos, Mini-Booten auf Wasser und sonstigen Spielgeräten. Alles haben wir leider nicht gesehen - wir hingen im großen Bällebad fest ^_^

Zu der Zeit, zu der Minou gern mal müde wird, habe ich mir unseren Recaro geschnappt und mit ihr eine Tour durch den Regenwald-Abschnitt gemacht ... ein bisschen haben wir diesen zusammen erkundet, Minou ist gelaufen, wollte aber nach gewisser Zeit lieber im Wagen sitzen. Und damit ging mein Plan auf und sie ist nach einer Weile tatsächlich darin eingeschlafen.



So sind wir dann zurück zu unserer Liege und ich konnte die Zeit nutzen, um mich dann wirklich mal zu entspannen :)

Nach dem Aufwachen war direkt wieder planschen angesagt und so ging das bis zur Bett-Time.

Diese Nacht war aber überhaupt nichts für mich. Ich habe so gut wie nicht schlafen können, weil ich mir nur Sorgen gemacht habe, dass jemand eines der Kinder mopst oder das die drei betrunkenen Kerle, die sich nicht unweit von uns ebenfalls ein paar Schlaf-Liegen ausgesucht hatten, Blödsinn machen. Und da die bis gut 04:00 Uhr wach waren, könnt ihr euch ja ausmalen, wie lange ich im Wach-Zustand war. Na ja, das war hart, aber ich habs überlebt. Hehe. Und als Minou aufwachte und gleich wieder signalisierte, dass sie im Sand und Wasser spielen möchte, war die Nacht auch direkt wieder vergessen (Fakt ist aber: das nächste Mal gibt es ein Zimmer für uns! ;).


Essen war übrigens in Ordnung. Da ist für jeden was dabei und vor allem das Frühstück in dem einen Restaurant, von dem ich den Namen nicht mehr weiß, hat mir gut gefallen. Die hatten wirklich alles da - alle Ei-Varianten, Müslis, verschiedene Brote und Brötchen, Pancakes, Joghurts, Gemüse, Kaffee, Schoki, Saft, Wasser ... mir ist nichts aufgefallen, was mir persönlich noch gefehlt hätte ;)

So war ich dann auch gestärkt und habe mich mit Minou dann noch ein letztes Mal ins Wasser getraut bis es wieder nach Hause ging. Die Fahrt war übrigens der absolute Horror (wir auf einer dubiosen Tanke auf dem Land in Brandenburg und Minou zweimal mit richtig schlimmen Geschrei) - aber das spare ich jetzt mal aus :)

Mein Fazit:
Die "Tropical Islands"-Kosten lagen schlussendlich bei gut 65,- € (ohne Tankfüllung). Da kann man wirklich nicht meckern. Und: es hat uns total viel Spaß gemacht und wir hatten eine schöne Zeit mit der Familie.

Ein-, zweimal kann man das wirklich machen. Mehr brauche ich nicht. Es sei denn, die Menschen lernen noch, mehr zu lächeln und mal freundlich zu sein (das Personal war an einigen Stellen wirklich patzig und unhöflich, die Gäste haben größtenteils die Mundwinkel bis zum Boden hängen) - ich bin einfach eine totale Frohnatur und lächele so oft es geht und es ist wirklich hart, wenn da nichts zurück kommt :/

Aber am wichtigsten war ja, dass die Kids Spaß haben. Dem war so und zum Glück können sie sich noch richtig gut darauf fokussieren.

So, lang ist es geworden und ich hoffe, ihr seid auch an dieser Stelle noch dabei :)

Bis bald!

Eure










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik