Freitag, 22. Mai 2015

Fit werden vs. Endlose To-Do-Liste

Was für ein Kampf!

Ich bin an dem Punkt angelangt, an dem ich mich in meinem Körper nicht mehr ganz so wohl fühle ... quetschende Hosen und Mädels, die ziemlich gut in Shape sind und vor kurzem bei einem Poledance-Geburtstags-Event um mich herum stangelten haben mir das vor Augen geführt. Und ja, wahrscheinlich auch das besser werdende Wetter.

Im Herbst und Winter konnte man sich ja erstens noch gut hinter dem Stillen verstecken, vor allem aber auch unter viel Klamotte :) Jetzt rufen langsam wieder Kleider, Shorts und Badesachen - da mag man natürlich kein kleines Schwäbbel-Bäuchle und leicht demoliert aussehende Beine reinstecken.

Alsooooo habe ich erstmal angefangen, mehr auf meine Ernährung zu achten. Ich greife da wiedermal zurück auf meine Lieblings-App Noom - dort kann ich alles einloggen, von Ernährung bis Sport und Gewicht, und habe einfach den besten Überblick über das Ganze. Mir wurde von der App auch eine entsprechende Kalorienzahl berechnet, die ich am Tag nicht überschreiten sollte. Aber ich sag euch was - die Zahl ist sooo klein, das kann nicht gesund sein. Und deshalb überschreite ich sie lieber gern etwas, schaue aber eben trotzdem, dass ich nicht mehr so viel Fieses wie Haribo Vampire, Oreo Eis, Weiß & Heiß-Cappuccino (ach, ihr wisst, was ich meine) in mich rein haue uuuuund ... ja, dass ich auch etwas Sport mache.

Damit habe ich dann heute auch angefangen. Wir haben zum Glück einen Crosstrainer hier zu Hause. Ich muss mich also nicht weit zu meinem "Fitnessstudio" bewegen. Ausreden gibt es also eigentlich nicht. Und ich bin froh, dass er noch da ist. Mein Freund wollte ihn immer schon los werden, weil er meinte, ich benutze ihn ja nie. Jetzt muss ich mal beweisen, dass ich ihn doch benutze und wie gesagt, ich habe heute schon einen kleinen Anfang von 18 Minuten gemacht (man muss sich ja langsam steigern, nech ;).

Ich muss aber auch sagen: Das war gar nicht so einfach. Die Bude sieht total chaotisch aus, die Wäsche stapelt sich - sauber wie schmutzig, es gibt so viel zu tun! Und jede von den 18 Minuten habe ich mich eigentlich nur im Kopf mit unserer Wohnung beschäftigt und bemerkt, was ich denn noch alles machen muss. Und ob das so schlau ist, jetzt wo das Kind mal ein Nickerchen macht, Sport zu treiben? Man könnte ja stattdessen dies und das und jenes im Haushalt machen. Puh - es war weniger körperlich anstrengend, sondern mehr im Kopf. Aber nein, ich bin drauf geblieben ... ich muss einfach mal was machen. Sonst passiert mit meinem Körper nichts mehr, außer, dass er weiter vor sich hin vegetiert. Und das geht nicht. Ich hoffe auch, ich schaffe es, dran zu bleiben und mir ein Muster für den Tag aufzubauen, dass alles unter einen Hut bringt. Schauen wir mal. Jetzt habe ich immer schon mal wieder einen Blogpost fertig gemacht (der letzte ist ja auch ewig her) --- und just weint das Kind im Zimmer und hat genau eine 3/4 Stunde geschlafen :/

Ich muss!

Bis demnächst wieder!

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik