Donnerstag, 27. November 2014

Schnupfnäschen!

Hach jaaaa ... da ist es jetzt ein paar Tage kalt und Minou hat es geschafft, sich gleich einen Schnupfen einzufangen. Und nun haben wir seit einigen Tagen Geschrei, weil es sich so schlecht schlafen, trinken und Brei essen lässt. Hinzu kommt, dass das Nasentropfen-bekommen und Schnodder-absaugen total schrecklich und grausam ist - jedes Mal großes Theater! :) Ich hoffe, wir kriegen das aber dennoch in den Griff. Denn das macht ja wirklich keinen Spaß.

Was wir tun, damit der böse Schnupfen schnell wieder geht?
  • Frische Luft! Spazieren, spazieren, spazieren.
  • So viel trinken, wie die kleine kann. (Und das ist meistens leider nicht so viel - es sei denn, es ist Mumi - die geht immer ^^)
  • Nase mit einem Sauger frei machen.
  • Regelmäßig die Nase beträufeln. Mit Muttermilch tagsüber und mit Nasentropfen nachts.
Und zum letzten Punkt muss ich sagen, dass ich zwischenzeitlich die EMCUR NASENTROPFLÖSUNG benutzt habe, weil wir die noch aus einem Willkommenspaket hatten. Allerdings empfand ich die als nicht wirklich hilfreich. Das Atmen viel doch immernoch schwer und dass, obwohl ich mehrfach getropft habe.


Also haben wir ziemlich schnell wieder zu Olynth gewechselt, weil wir da einfach viel eher merken, dass es die Nase frei macht. Der wesentliche Nachteil ist natürlich, dass man diese Nasentropfen höchstens 7 Tage hintereinander verwenden soll. Anschließend sind mehrere Tage Pause angesagt - man kennt das ja, die bekannte Folge der "Abhängigkeit", die man mit einer zu langen Verwendung riskiert. Und das möchte ich gerade in so jungen Jahren nicht wirklich riskieren.

Um zu pausieren, greifen wir einfach auf die gute, "alte" Muttermilch zurück. In einer Apotheke haben wir zwei Ansaugspritzen besorgt, mit denen wir dann die Muttermilch super gut in die Nase träufeln können. Und man merkt ziemlich schnell, wie gut dieses natürliche Mittel wirkt. Mein erster Tipp also an jede Mama, die sich fragt, wie sie gegen verstopfte Nasen bei ihrem Baby angehen kann! :)

Und dann würde ich gern das NoseFrida-System ausprobieren. Aber bei dem Theater, das wir immer allein mit den Nasentropfen haben, traue ich mich nicht wirklich mit dem Sauger an die kleine Nase ran. Bisher habe ich einmal den allseitsbekannten Nasensauger von Babylove benutzt - das ging aber auch nur mit großem Drama und wenig Absaug-Ergebnis. Der Sauger von NoseFrida soll aber wohl wesentlich besser sein - selbst davon überzeugen konnte ich mich allerdings halt noch nicht.

Da sich der Schnupfen nun schon einige Zeit hält, freue ich mich über weitere Tipps von euch Mamis da draußen. ^_^

Verschnupfte Grüße!

Eure









Kommentare:

  1. Liebe Nane!
    Ich habe mir NoseFrida gekauft... Wobei ich den langen Plastikschlauch entfernt habe, um mehr Kraft zum saugen zu haben. So klappt es ganz gut :-)
    Mit der Muttermilch sollte man nur ein bisschen aufpassen, da das Fett der Milch in die Lunge eingeatmet werden kann. Ich habe das Rhinodoron von Weleda verwendet und es in eine Pipettenflasche umgefüllt. Ich finde, es hat einen Effekt, der "echten" Nasentropfen recht nahe kommt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Betty.

      Super Tipp - das halte ich mir auch gern einmal als Option offen. Wir verwenden immer nur einen kleinen Teil der ersten Muttermilch, die wir mit dem Milchspendereflex auffangen, und verwenden die auch nur, wenn die Nase richtig dicht zu sein scheint. Aber vielen Dank für den Hinweis mit Fett - das höre ich heute zum ersten Mal. Liebe Grüße!

      Löschen

 
Images by Freepik