Freitag, 19. Juni 2015

Krabbelgruppen-Karussell

Es gibt sie in jedem Stadtteil - immer ausgestattet mit einer/einem Kinderärztin/Kinderarzt sowie Kinderkrankenschwester/Kinderkrankenbruder :DD Hahaha ... Nein. Im Ernst. Also Minou noch ein Würmchen war, besuchte ich die Mütterberatung hier bei uns um die Ecke. Winterhude halt. Aber ich war irgendwie nicht so überzeugt davon. Die Babys lagen auf den Matten, die Eltern saßen dabei und saßen und lagen wir halt alle nur da. Es passierte nicht viel ... na ja, jedenfalls war bei diesem einen Mal auch meine beste Freundin mit ihrer Tochter dabei. Und sie fand es in etwa genauso "lahm" wie ich. Und sie sagte direkt, wir sollten mal mit nach Langenhorn kommen - zur Mütterberatungs-Krabbelgruppe, die sie schon einige Male besucht hatte.

Gesagt, getan und ich war auch gleich begeistert. Im Gegensatz zur Winterhuder Gruppe war hier in Langenhorn nämlich die Krankenschwester die ganze Zeit mit in der Runde der Mamas und Babys und unterhielt sich auch mit jeder einzelnen. Es wurde richtig gespielt (soweit das in den jungen Altersstufen überhaupt ging) und zusammen gesungen. Und im Anschluss daran, konnte man dann bei Bedarf die Kinderärztin aufsuchen und/oder bei Marina (der Krankenschwester) die kleinen Menschlein wiegen und messen lassen.

Das gefiel mir richtig gut und so blieb ich da. So hatte ich auch mit meiner besten einen festen Tag, an dem wir uns sahen ... zwei Fliegen mit einer Klappe also.

Inzwischen ist es aber so, dass die Tochter meiner Freundin eine Tagesmama hat und die beiden seit einiger Zeit nicht mehr in die Krabbelgruppe gehen. Ich blieb aber weiterhin dort - auch wenn es doch etwas weiter weg ist. Aber ich wollte einfach nicht, dass Minou so furchtbar wenig Umgang mit anderen Kindern hat. Man kann natürlich auch auf Spielplätze in der Umgebung gehen, aber so nah wie in einer Krabbelgruppe kommt man sich da ja doch weniger. Also schien mir das natürlich die bessere Wahl zu sein.

Jetzt ist es aber so, dass nicht nur unsere zwei engsten Bezugspersonen nicht mehr da sind. Alle Babys, mit denen wir in der Krabbelgruppe anfangs starteten, sind inzwischen auch in die Kitas gewechselt und Minous Spielrunde wird immer jünger O.o Nicht so optimal, wie ich finde. Weil ihr natürlich die Möglichkeit gegeben werden soll, sich was abzugucken ... man hört das doch so oft - Geschwisterkinder lernen so vieles schneller, weil sie sich ihr größeres Geschwisterkind zum Vorbild nehmen. Und genauso verhält es sich doch mit Kindern, wenn sie in den Kindergarten gehen ... Tja, und da bei uns die Kita noch nicht wirklich in greifbarer Nähe ist, überbrücken wir die Zeit mit dahin mit anderen Möglichkeiten.

Und so kam es, dass ich am vergangenen Mittwoch doch mal wieder bei uns in Winterhude bei der Mütterberatung war. Die haben nämlich von 14:30-16:30 Uhr eine Krabbelgruppe für alle Kinder zwischen 8-18 Monaten. Leider erschien mir die Runde wieder nicht so aufgeschlossen wie damals schon. Und hinzu kam auch noch, dass Minou ziemlich maulig war. Wir sind also nicht lang geblieben, aber ich fand gut, dass wirklich mehr größere Kinder dort waren. Und es gab so viele schöne Spielmöglichkeiten ... wirklich mehr als in Langenhorn geboten wird. Interessanterweise saß dieses Mal auch die Krankenschwester die ganze Zeit bei den Müttern und Kindern.

Ich werde es definitiv weiter versuchen - es ist einfach viel schneller zu erreichen und vielleicht treffe ich ja doch noch auf Mütter, mit denen man sich gut unterhalten kann :)

Schauen wir mal. Wer ist noch da? ;)

Liebe Grüße!

Eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik