Dienstag, 30. August 2016

Töpfchen-Thematik.

Fünf Monate ist es her, als ich festhielt, dass Minou und das Töpfchen noch keine Freunde sind.

Heute sitze ich hier am Läppi und tippe diesen Blogpost für euch - das bedeutet: Es gibt etwas zu berichten. Ahaaaaa :) Jaaaaa, es gab vor kurzem eine Wendung, mit der wir so gar nicht gerechnet hatten.

Auf einmal ...

Mitte Juli. Wir hatten mal wieder Minous Freundin zu Besuch. Das Wetter war bestens, ideal für Windelfreiheit und ganz viel Quatsch und Spiel unter den Kiddies. Und für Minous Freundin ging es zwischendurch immer mal mit Papa auf die Toilette - sie macht das nämlich schon eine Weile so und ist tagsüber im Grunde schon trocken (gut, an diesem Tag klappte es nicht so gut, aber kleine Maschinen haben wir ja schließlich nicht, richtig? ;). Minou hat ihr ab und an zugesehen und mehrere Male auch nachmachen wollen, was sie gesehen hat ... und ich erinnere mich nicht mehr genau, wie das an diesem Tag war, aber an eines erinnere ich mich auf jeden Fall:

Drei Pipi-im-Töpfchen-Entdeckungen im Laufe des Tages!
Diese drei Male, als ich in unser Badezimmer kam, und immer ganz überrascht ein Pfützchen im Töpfchen entdeckte. Überrascht deshalb, weil Minou es jedes Mal klammheimlich und eben ganz allein gemacht hat. Es gab keine Info von ihr, dass sie ein Pipi-Gefühl verspürt, keine Tropfen, die sich durch die Wohnung zogen, keine Sauerei im Bad. Alles einwandfrei und genau da, wo es hingehört. Ich war so baff. Viel habe ich in letzter Zeit zum Thema "Trocken werden" gelesen - von Training bis hin zu "Ging ganz von allein" war alles dabei. Und gerade bei letzterem saß ich immer vor dem Geschriebenen und dachte nur so "Jaaaaa, nee, ist klar ...". Niemals (!) hätte ich geglaubt, dass Kinder plötzlich allein auf das Töpfchen gehen können. Und an dem Tag erlebte ich es dann am eigenen Kind. Guuut, man muss dazu sagen, dass Minou keinen Schlüppi und eben ein Kleid trug, machte es ihr natürlich einfacher, aber dennoch ist es ein riesiger Schritt gewesen. Vom Beschreien des komischen weißen Mini-Klos bis hin zu "Ich mache mal eben Pipi in mein persönliches Toilettchen". Die Freude war mega groß und die Neugierde, wie sich das weiter entwickelt, natürlich auch.

Kita wird mit eingeschlossen.

Drei Tage im Anschluss daran hatten wir doch noch mal auf Windeln zurückgegriffen - dann aber fassten wir uns endlich ein Herz und fragten in der Kita nach, wie sie mit Kindern, die trocken werden, umgehen, wie es abläuft ... ich dachte nämlich, das es ja gar nicht möglich ist, viele kleine Kinder beim Trocken werden zu unterstützen. Weil es einfach zu viele Kinder insgesamt in der Gruppe und die Aufmerksamkeit zu gering ausfallen könnte, um Pipi-Zeichen rechtzeitig zu erkennen. Ein wenig doof gedacht, aber im Grunde auch wieder nicht. Uns wurde nämlich erklärt, dass wir Minou gern ohne Windel bringen können, ausgerüstet mit vielen Wechsel-Hosen und -Schlüppis, dass die Kinder aber nicht explizit immer gefragt werden, ob sie müssen - sondern nur, wenn man dahin gehende Anzeichen wahr nimmt. Das machte Sinn. Nicht nur Kapazitäten-bezogen, sondern auch, weil ein regelmäßiges Nachfragen ohne ersichtlichen Grund Kinder evtl. darin hemmen könnte, ein eigenes Gespür für den Toilettengang zu finden (mein Gedankengang) - aber wie dem auch sei. Wir waren froh, das jetzt zu wissen und direkt am nächsten Tag nach dem Gespräch fingen wir auch an, Minou windellos in die Kita zu bringen.

Das hält bis heute an. Gut, man sollte kurz noch erwähnen, dass fast alle Kinder, die das Trocken werden lernen, zum Mittagsschlaf noch eine Windel angezogen bekommen - logischerweise. Aber ansonsten können wir sagen, dass wir zu Hause tagsüber komplett ohne Windel auskommen und auch bereits unterwegs darauf verzichten. Zu 90% zeigt oder sagt Minou nämlich an, wenn sie muss - die anderen 10% sind ein paar Pipi-Unfälle und größtenteils das andere Geschäft. Aber ansonsten klappt es wirklich gut ...

Ich bin soooo dankbar dafür, dass es tatsächlich so entspannt abgelaufen ist. Es wird sicher hin und wieder noch Rückschläge geben - ich plane sie einfach vorsichtshalber mal mit ein, aber dafür, dass ich mir im Kopf schon viele hektische, nasse und stressige Szenarien unter dem "Töpfchen"-Thema ausgemalt habe, sind wir wirklich gut dabei.

Wenn alles gut geht, schreibe ich gern nochmal ein Update, wenn Minou 3 Jahre alt ist. Andernfalls melde ich mich einfach vorher nochmal. ;)

Bis wann auch immer zu diesem Thema.

Eure




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Images by Freepik